NDR Norddeutscher Rundfunk

"Eurovision Song Contest 2006": Regisseur und Techniker kommen aus Deutschland Sendetermine: Halbfinale - Donnerstag, 18. Mai, 21.00 Uhr, NDR Fernsehen; Finale - Sonnabend, 20. Mai, 21.00 Uhr, Das Erste

    Hamburg (ots) - Für das Gelingen des "Eurovision Song Contest" setzt die EBU in diesem Jahr auch auf deutsches Know-how: So wird die größte Unterhaltungsshow der Welt von einem Deutschen inszeniert - Volker Weicker führte bisher z. B. Weltregie bei der Fußball-WM 2002 inklusive des Endspiels, setzte die Verleihung des Echo Awards oder "Beckmann" in Szene und bekam den Grimme-Preis für die Sondersendung "Terror gegen Amerika". Seit 2001 ist er Professor für Live-Regie an der Kunsthochschule in Köln. Als Light-Designer ist Manfred Ollma dabei, der bisher u. a. das Lichtdesign für die "ARD Olympia Gala" aus Athen entworfen hat.

    Rund 150 der insgesamt ca. 300 Techniker kommen aus Deutschland, zum großen Teil von norddeutschen Firmen. So stell ein Unternehmen aus Hannover für die Produktion des Song Contests in HDTV u. a. Bild- und Tontechniker samt dem derzeit modernsten Ü-Wagen der Welt zur Verfügung. Beschallung, Licht- und Kameratechnik werden in Athen von einer Hamburg Firma beigesteuert. Zum ersten Mal kommt beim "Eurovision Song Contest" eine so genannte "Spider-Cam" zum Einsatz, die an Drähten unter der Decke durch die gesamte Halle gezogen werden kann und nicht mehr per Kran bewegt werden muss.

    Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.eurovision.de. Pressefotos gibt es unter www.ard-foto.de, Passwort erhältlich über die NDR Fotoredaktion (Tel.: 040/4156-2306).

    16. Mai 2006 /  IB

NDR Norddeutscher Rundfunk NDR Presse und Information Telefon: 040 / 4156 - 2300 Fax: 040 / 4156 - 2199

Original-Content von: NDR Norddeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: NDR Norddeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: