Das könnte Sie auch interessieren:

Silberne Bären und GWFF Preis für ZDF-Produktionen bei der 69. Berlinale / "Systemsprenger", "Ich war zuhause, aber" und "Oray" ausgezeichnet

Mainz (ots) - Bei den 69. Internationalen Filmfestspielen in Berlin wurde "Systemsprenger", eine Koproduktion ...

Zum Tod von Bruno Ganz: ZDF ändert sein Programm

Mainz (ots) - Nach dem Tod des Schweizer Schauspielers Bruno Ganz hat das ZDF am Sonntag, 17. Februar 2019, ...

06.03.2006 – 10:28

NDR Norddeutscher Rundfunk

"Zapp spezial: Strippenzieher und Hinterzimmer - Meinungsmacher im Berliner Medienzirkus" Sendetermin: Mittwoch, 8. März, 23.00 Uhr, NDR Fernsehen

    Hamburg (ots)

Als "ein Karussell der Eitelkeiten", eine buchstäblich "ver-rückte Medienwelt" beschreiben Politiker und Journalisten ihren Arbeitsplatz Berlin. Eine unbekannte Welt, in der es um Meinungsmacht und politischen Einfluss geht. "Denn Politik ist nur, was in der Öffentlichkeit stattfindet", so die Erfahrung eines langjährigen Ministers. Wer macht Meinung in Berlin? Wer umarmt wen? Wie groß ist die Distanz noch zwischen Politikern und Journalisten, wo diese doch wechselseitig aufeinander angewiesen sind? Diesen Fragen gehen die Autoren Julia Salden (NDR) und Thomas Leif (SWR) in ihrer 45-minütigen Dokumentation "Zapp spezial: Strippenzieher und Hinterzimmer - Meinungsmacher im Berliner Medienzirkus" nach (Sendung: Mittwoch, 8. März, 23.00 Uhr, NDR Fernsehen).

    Der Film zeigt einen Ausschnitt aus dem hektischen und zum Teil absurden Alltag von Politikern und Journalisten in Berlin: die Jagd nach der exklusiven Nachricht und der knalligen Schlagzeile, die fast konspirative Welt der geheimen Hintergrundkreise und der aufreibende Party-Marathon am Abend. "Es ist ein System, das sich selber zu fressen beginnt", so Martin Bialecki, der Leiter der Berliner dpa-Zentrale, zum Zusammenspiel von Politikern und Journalisten.

    Viele in Berlin empfinden den Kampf um Aufmerksamkeit und Anerkennung als bedrohlich für beide Seiten, für Politik und Medien. "Weil in dieser medienbestimmten Republik jemand, der nicht in den Medien ist, nicht da ist", so Hans Eichel, langjähriger Finanzminister. Und Fritz Kuhn, Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen, bekennt: "Wenn Sie bei der Frau Christiansen oder bei der Frau Illner in den Talkshows nicht vertreten sind, dann existieren sie politisch nicht."

    Für weitere Informationen steht Ihnen gern zur Verfügung Kuno Haberbusch, Leiter der NDR Redaktion Zapp/extra 3, unter der Tel.-Nr. 040/4156 4490. Pressefotos gibt es unter www.ard-foto.de, Passwort erhältlich über die NDR Fotoredaktion (Tel.: 040/4156-2306).

    6. März 2006/IB

NDR Norddeutscher Rundfunk NDR Presse und Information Telefon: 040 / 4156 - 2300 Fax: 040 / 4156 - 2199

Original-Content von: NDR Norddeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von NDR Norddeutscher Rundfunk
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: NDR Norddeutscher Rundfunk