PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von NDR Norddeutscher Rundfunk mehr verpassen.

09.12.2020 – 12:54

NDR Norddeutscher Rundfunk

Corona-Hilfe für den Norden: Prominente unterstützen die NDR Benefizaktion am großen Spendentag

Hamburg (ots)

Die NDR Benefizaktion "Hand in Hand für Norddeutschland: Corona-Hilfe - gemeinsam für den Norden" findet am Freitag, 11. Dezember, ihren Höhepunkt: Zahlreiche Prominente sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des NDR engagieren sich am großen Spendentag den ganzen Tag über am Spendentelefon. Der Erlös der NDR Benefizaktion kommt in diesem Jahr zu 100 Prozent der Caritas und Diakonie im Norden zugute. Mit dem Geld unterstützen sie Menschen, die durch die Pandemie besonders in Not geraten sind. Wer helfen möchte, kann am 11. Dezember telefonisch bei verschiedenen NDR Hotlines spenden.

Im Call-Center von NDR 1 Niedersachsen und "Hallo Niedersachsen" engagieren sich aus der Politik Ministerpräsident Stephan Weil sowie die niedersächsischen Ministerinnen und Minister Bernd Althusmann, Barbara Havliza, Reinhold Hilbers, Birgit Honé, Olaf Lies, Barbara Otte-Kinast, Carola Reimann, Björn Thümler und Grant Hendrik Tonne. Auch der Hannoveraner Oberbürgermeister Belit Onay nimmt telefonisch Spenden entgegen. Mit dabei sind außerdem die Schauspielerinnen Maike Bollow und Denise M'Baye, der sportliche Leiter "der Recken" Sven-Sören Christophersen, Moderatorin Jule Gölsdorf, der ehemalige Tennis-Profi Nicolas Kiefer, der Geschäftsführer der Hannover 96 Management GmbH Martin Kind, der niedersächsische Diakonie-Chef Hans-Joachim Lenke, Landesbischof Ralf Meister, Klappmaulkomiker Werner Momsen, Sebastian Schröder von Maybebop, Weihbischof Nikolaus Schwerdtfeger, der ehemalige Hannover 96-Trainer Mirko Slomka, der deutsche Kunstturn-Meister Andreas Toba und die frühere Bundespräsidenten-Gattin Bettina Wulff. Das Call-Center von NDR 1 Niedersachsen und "Hallo Niedersachsen" ist von 6.00 Uhr bis 22.00 Uhr besetzt.

Die Spendenhotline: 08000 637 007.

In Hamburg ist das Call-Center von NDR 90,3 und "Hamburg Journal" von 5.00 Uhr bis 22.00 Uhr besetzt. "Wir wollen all denen helfen, die unter der Corona-Pandemie leiden, die auch nicht mehr weiterwissen. Rufen Sie uns an und unterstützen Sie diese Aktion", sagt der Schauspieler Sky du Mont, der telefonisch Spenden entgegennimmt. Unterstützung am Spendentelefon gibt es unter anderem außerdem von Hamburgs Zweiter Bürgermeisterin Katharina Fegebank, der Präsidentin der Hamburgischen Bürgerschaft Carola Veit, den Musikern Stefan Gwildis, Fabian Harloff, Eddy Winkelmann und Rolf Zuckowski, den Schauspielerinnen und Schauspielern Saskia Fischer, Enrique Fliß, Beate Kiupel und Michael Lang, den Moderatorinnen und Moderatoren Tim Berendonk, Hubertus Meyer-Burckhardt, Caren Miosga und Thorsten Schröder, dem Theatermacher Corny Littmann, der Köchin Cornelia Poletto und dem Geschäftsführer der Hamburg Towers Marvin Willoughby.

Die NDR 90,3 und "Hamburg Journal" Spendenhotline: 08000 637 903.

NDR 1 Radio MV und "Nordmagazin" erhalten in ihrem Call-Center in Schwerin unter anderem große Unterstützung aus der Landespolitik. So nehmen etwa neben Ministerpräsidentin Manuela Schwesig die Ministerinnen und Minister Katy Hoffmeister, Bettina Martin, Christian Pegel und Torsten Renz sowie Landtagspräsidentin Birgit Hesse, der Bürgerbeauftragte des Landes Mecklenburg-Vorpommern Matthias Crone und der Schweriner Oberbürgermeister Rico Badenschier telefonisch Spenden entgegen. Zahlreiche weitere prominente Persönlichkeiten aus Mecklenburg-Vorpommern engagieren sich am Spendentelefon. Unter ihnen sind beispielsweise die Jazzsängerin Jacqueline Boulanger, die Sänger Tino Eisbrenner und Sebastian Hämer, das FC Hansa Rostock-Vorstandsmitglied Günter Fett, die ehemalige deutsche Volleyball-Nationalspielerin Denise Hanke, der Sportliche Leiter der Rostock Seawolves Jens Hakanowitz, Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt, der Liedermacher Öxl, die Theatermacherinnen und -macher Wolfang Bordel, Niels Düwell, Ursula Haselböck, Ralf Reichel und Martin Schneider sowie die Schauspielerin Annett Renneberg. Das Spendentelefon ist von 6.00 Uhr bis 22.00 Uhr besetzt.

Die NDR 1 Radio MV und "Nordmagazin" Spendenhotline: 08000 637 006.

Ministerpräsident Daniel Günther, Weltmeisterin, Europameisterin und Paralympics-Siegerin Kirsten Bruhn, Fußballerlegende Horst Hrubesch, Sternekoch Dirk Luther, Landespolitikerin Serpil Midyatli und der Meteorologe Meeno Schrader nehmen für NDR 1 Welle Nord und das "Schleswig-Holstein Magazin" telefonisch Spenden entgegen. Darüber hinaus engagieren sich zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Spendentelefon. Das Call-Center von NDR 1 Welle Nord und "Schleswig-Holstein Magazin" in Kiel ist von 6.00 Uhr bis 21.00 Uhr besetzt.

Die Spendenhotline: 08000 637 001.

Jede Spende ein Musikwunsch: Bei NDR 2 dürfen sich alle Spenderinnen und Spender einen Hit wünschen. Die Spenden nehmen unter anderen der Musiker Axel Bosse und Köchin Cornelia Poletto telefonisch entgegen. Die Hotline ist von 6.00 Uhr bis 20.00 Uhr freigeschaltet.

Die NDR 2 Spendenhotline: 08000 637 002.

Für N-JOY, das junge NDR Radioprogramm, sitzt unter anderen ebenfalls Axel Bosse am Spendentelefon. Den ganzen Tag über gibt es zudem Wunschhits gegen eine Spende.

Alle Anruferinnen und Anrufen können zwischen 5.00 Uhr und 22.00 Uhr unter der N-JOY Hotline ihre Spenden und Wünsche abgeben.

Die N-JOY Spendenhotline: 08000 637 005.

Auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von NDR Info nehmen telefonisch Spenden entgegen. Darüber hinaus berichtet das Informationsradio - wie schon in den vergangenen Tagen - über betroffene Menschen, ihren Umgang mit der Ausnahmesituation und stellt Hilfsprojekte von Caritas und der Diakonie vor, darunter beispielsweise Unterstützungsangebote für Menschen mit Behinderungen und ihre Familien, die Arbeit der Schuldnerberatungen sowie Besuchsdiente für Menschen, die in Alten- und Pflegeheimen leben. Die Hotline ist von 6.00 Uhr bis 20.00 Uhr freigeschaltet.

Die NDR Info Spendenhotline: 08000 637 004.

Am Spendentag dreht sich auch bei NDR Kultur alles um die Benefizaktion. Anhand von Beiträgen, Reportagen und Interviews rücken diejenigen Menschen in den Fokus, die besonders stark durch die Pandemie in Not geraten sind. Weiterhin ruft NDR Kultur zum Spenden auf und lässt die Spenderinnen und Spender zu Wort kommen, um ihre Gedanken und Beweggründe zu erfahren. Von 6.00 Uhr bis 19.00 Uhr werden Anrufe entgegengenommen.

Die NDR Kultur Spendenhotline: 08000 637 008.

Ab 20.15 Uhr zeigt das NDR Fernsehen ein "NDR Talk Show Spezial". Gäste der dreieinhalbstündigen Live-Sendung sind Guido Cantz, Sarah Connor, Karella Easwaran, Jan Hofer, das Ehepaar Fritz Karl und Elena Uhlig, Jonas Kaufmann, das Ehepaar Jan Josef Liefers und Anna Loos sowie Atze Schröder. Bettina Tietjen und Jörg Pilawa moderieren den ersten Teil des Abends, Hubertus Meyer-Burckhardt und Barbara Schöneberger den zweiten. Anhand von Reportagen und als Studiogast stellt Judith Rakers zusammen mit vier engagierten Protagonistinnen und Protagonisten einzelne Hilfsprojekte aus den vier Bundesländern vor.

Zahlreiche weitere Moderatorinnen und Moderatoren sind an der zentralen Spendenhotline im Call-Center des NDR Fernsehens im Einsatz. So engagieren sich unter anderen Pinar Atalay, Hinnerk Baumgarten, Yared Dibaba, Eva Diederich, Dina Hille, Ilka Petersen, Jens Riewa, Carl-Georg Salzwedel und Susanne Stichler an den Telefonen. Die Hotline für das NDR Fernsehen ist von 16 Uhr bis 24.00 Uhr besetzt.

Die Spendenhotline: 08000 637 000.

Für die NDR Benefizaktion ist bei der Bank für Sozialwirtschaft ein Spendenkonto eingerichtet (IBAN: DE77 201 205 200 300 400 500; BIC: BFSWDE33HAN; Empfänger: Diakonie und Caritas im Norden).

Termin: Freitag, 11. Dezember

Weitere Informationen zur Aktion "Hand in Hand für Norddeutschland" im Internet unter www.NDR.de/handinhand

Pressekontakt:

Norddeutscher Rundfunk
Presse und Information
Iris Bents
Tel.: 040 / 4156-2304
Mail: i.bents@ndr.de
http://www.ndr.de
https://twitter.com/NDRpresse

Original-Content von: NDR Norddeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys: NDR Norddeutscher Rundfunk
Weitere Storys: NDR Norddeutscher Rundfunk