Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von NDR Norddeutscher Rundfunk

04.11.2019 – 11:14

NDR Norddeutscher Rundfunk

Von der Doku über den Krimi bis zum Talk: Höhepunkte des NDR Schwerpunkts "30 Jahre grenzenlos - Wir im Norden"
Sendetermine Mittwoch, 6.11., bis Sonntag, 10.11.

Hamburg (ots)

Mit dem trimedialen Schwerpunkt "30 Jahre grenzenlos - Wir im Norden" spürt der NDR in unterschiedlichsten Radio-, Fernseh- und Online-Formaten dem Mauerfall und seinen Folgen nach. Höhepunkt des Schwerpunkts sind die Tage vom 6. bis zum 10. November mit einer Vielzahl neuer Dokumentationen, zum Beispiel über Grenzgeschichten Norddeutscher und "Die Stasi im Kinderzimmer", mit der "langen NDR 2 Nacht des Mauerfalls", der Premiere des Kriminalhörspiels "Toter Winkel", dem Projekt "Neugeboren `89" oder den gemeinsamen Sendungen von "Hallo Niedersachsen" / "Sachsen-Anhalt aktuell", "Nordmagazin" / "Schleswig-Holstein-Magazin" und NDR 1 Radio MV / NDR 1 Welle Nord. Hier die Höhepunkte - allesamt Erstsendungen - im Überblick:

   - Mittwoch, 6. November 

NDR Fernsehen

18.15 Uhr: "Wie geht das? Stasiakten - Finden, entschlüsseln, richtig lesen"

Jeder Mensch hat das Recht, jene Unterlagen einzusehen, die das Ministerium für Staatssicherheit der DDR über die eigene Person angelegt hat. Mehr als zweieinhalb Millionen Menschen haben seit 1992 von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht. Aber: Wie wird eine Akte gefunden? Wie werden zerstörte Akten zusammengesetzt? Und: Wer geriet ins Visier des MfS? Am Beispiel von Detlef Chilla aus Sanitz bei Rostock zeigt der Film die Arbeitsweise der Stasiarchivbehörde auf.

21.00 Uhr: "Unsere Geschichte - Novemberkinder. Geboren am 09.11.1989"

Sie sind am 9. November 1989 geboren. Am Tag, als die Mauer fällt. Die Kinder wachsen auf in einer Zeit, als für ihre Eltern alles auf dem Kopf steht. Wie hat sie diese Umbruchzeit geprägt? Vier "Novemberkinder" erzählen von einem Lebensweg voller Brüche, Kehrtwenden und unbegrenzter Möglichkeiten, die mal mehr und mal weniger genutzt werden.

22.00 Uhr: "Unsere Geschichte - Die Stasi im Kinderzimmer ... und wie der Verrat bis heute nachwirkt"

Seit 1966 durfte die Stasi in der DDR minderjährige inoffizielle Mitarbeiter anwerben. Staatlich verordneter Missbrauch. Der Film "Stasi im Kinderzimmer" erzählt vier verschiedene Schicksale, vier verschiedene Biografien von damaligen Jugendlichen. Wo beginnt Verrat und welche Auswirkungen hat er bis heute?

N-JOY

Das junge Radioprogramm des NDR beschäftigt sich an den Tagen zum Mauerfall-Jubiläum vor allem mit den Einstellungen und Meinungen junger Menschen. Was sagen die heute 30-Jährigen, die die Mauer nie mitbekommen haben? Fühlen sie sich als Ossis oder Wessis? Oder zählen diese Kategorien für sie nicht mehr? Und was sagen Ost-West-Forscherinnen und Forscher dazu? Gibt es dir viel beschworene Mauer in den Köpfen junger Menschen auch heute noch?

   - Donnerstag, 7. November 

NDR Fernsehen

18.15 Uhr: "Typisch! Meine Grenzgeschichte"

Drei Norddeutsche berichten über ihre Grenzerfahrungen: Ralf Wolfensteller wurde 1967 bei seinem Fluchtversuch im Harz niedergeschossen und schwer verletzt. Heute berichtet er in Schulklassen von seinen Erlebnissen. Willi Schütte erinnert in einem kleinen Museum an die aberwitzigen Geschichten, die sich zu Zeiten der DDR zwischen den Gemeinden Zicherie in Niedersachsen und Böckwitz in Sachsen-Anhalt abgespielt haben. Und in Rüterberg in Mecklenburg-Vorpommern zeigt der ehemalige Bürgermeister Meinhard Schmechel mit alten Filmaufnahmen, wie das Leben im Dorf war, das so nah an der Grenze lag, dass die DDR kurzerhand die ganze Gemeinde einzäunen ließ.

   - Freitag, 8. November 

NDR Fernsehen

22.00 Uhr: "NDR Talk Show"

Die Moderatoren Barbara Schöneberger und Hubertus Meyer-Burckhardt begrüßen als Gast u. a. Edda Schönherz, ehemalige Fernsehansagerin und Autorin. Sie war ein Star im DDR-Fernsehen, bevor sie verhaftet wurde, weil sie sich bei einem Urlaub in Budapest bei den Botschaften der USA und der Bundesrepublik nach Ausreisemöglichkeiten erkundigt hatte. 2006 bekam sie für ihr Engagement gegen das Vergessen der Verbrechen des Stasi-Regimes das Bundesverdienstkreuz. "Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf", mahnt Edda Schönherz zum Tag des Mauerfalls vor 30 Jahren.

0.00 Uhr: "Käpt'ns Dinner mit Michel Abdollahi und Inka Bause"

Wie hat Sängerin und Moderatorin Inka Bause als Ostdeutsche vor 30 Jahren den Mauerfall erlebt? Wie wurde sie eigentlich in der DDR zum Schlagerstar? Und welche Nachwirkungen der Wiedervereinigung spürt sie heute noch? Darüber spricht sie mit Michel Abdollahi beim "Käpt'ns Dinner" auf einem ausrangierten U-Boot im Hamburger Hafen.

   - Sonnabend, 9. November 

NDR Fernsehen

12.45 Uhr: "Was uns trennt, was uns verbindet"

Was verbindet und was trennt die Menschen in Ost- und Westdeutschland? Diese Frage scheint auch 30 Jahre nach dem Mauerfall aktueller denn je zu sein. Deshalb haben sich die Redaktionen der Regionalmagazine "Hallo Niedersachsen" (NDR) und "Sachsen-Anhalt Heute" (MDR) zu einem gemeinsamen Projekt entschlossen: Wie erlebt eine Niedersächsin die Stimmung im Osten? Und wie ein Sachsen-Anhalter den Westen? Eine Reise von NDR Reporterin Christina von Saß und MDR-Reporter Stefan Bernschein, in der sie grenzüberschreitend nachhaken und viele interessante und zum Teil auch sehr überraschende Einblicke bekommen.

16.00 Uhr: "Neu geboren '89 - Zwei Generationen im Gespräch mit Jan Hofer"

Wie blicken zwei sehr unterschiedliche Generationen auf die zurückliegenden 30 Jahre und ihr Leben? Was haben sie erlebt, gelernt, was hat ihr Leben geprägt? Der "Tagesschau"-Sprecher Jan Hofer spricht mit Menschen, die die DDR nur noch aus Geschichtsbüchern kennen und Fragen an alle haben, die ihr halbes Leben in der DDR verbracht haben und sich neu finden mussten. Weitere Gäste sind der Radiomoderator Andreas Kuhlage (N-JOY), der seine Kindheit noch in der DDR verbracht hat, und der preisgekrönte Filmregisseur Andreas Dresen, der jüngst mit seinem Film "Gundermann" gezeigt hat, wie man ostdeutsche Lebensläufe und Brüche jenseits von Klischees erzählen kann.

19.30 Uhr:

   - gemeinsame Live-Sendung von "Hallo Niedersachsen" (NDR) und 
     "Sachsen-Anhalt aktuell" (MDR) vom ehemaligen Grenzübergang 
     Marienborn.
   - gemeinsame Live-Sendung von "Nordmagazin" und 
     "Schleswig-Holstein-Magazin" von der innerdeutschen Grenze in 
     Schlutup. 

NDR 2

18.00 - 0.00 Uhr: "Die lange NDR 2 Nacht des Mauerfalls"

"Sofort, unverzüglich" - mit diesen beiden Worten gab Günter Schabowski, Sprecher der DDR-Regierung, am 9.11.1989 um 18.57 Uhr den Startschuss zum Fall der Berliner Mauer. Für NDR 2 Anlass, 30 Jahre später die "Nacht der Nächte" noch einmal aufleben zu lassen. Wann kamen die ersten Menschen über die Kontrollstellen in der noch geteilten Stadt? Wann erreichten die ersten Trabbis die Grenze in Lübeck-Schlutup? Wie erlebten die NDR 2 Hörerinnen und Hörer diese Nacht? Kathrin Schlass und Christopher Scheffelmeier haben mit dem früheren Bundespräsidenten Joachim Gauck gesprochen, Organisatoren der Montags-Demos getroffen, waren in der Prager Botschaft und der Stasi-Gedenkstätte. Prominente berichten über ihre Mauerfall-Erlebnisse und verraten auch, welche Musik sie damit in Verbindung bringen.

NDR Info

21.00 Uhr: "Toter Winkel" - Kriminalhörspiel von Thomas Fritz Regie: Ulrich Lampen, NDR 2019 (Ursendung)

Greifswald, August 1989. Eine fiktive Geschichte aus der Endphase der DDR vor 30 Jahren. Die Schülerin Marlis Niemeyer ist am 24. August 1989 spurlos verschwunden. Ist sie wie viele Menschen in diesen Tagen in den Westen geflohen und abgetaucht? Oder wurde sie Opfer einer Gewalttat? Die Polizei ging von einem Verbrechen aus, musste jedoch nach langen angestrengten Ermittlungen den Fall ungelöst zu den Akten legen. 30 Jahre vergehen, bis er wie viele andere "Cold Cases" wieder aufgenommen wird.

NDR 1 Radio MV und NDR 1 Welle Nord

Von 10.00 Uhr bis 20.00 Uhr: "Radio Schlutup - 30 Jahre grenzenlos - Wir im Norden"

Aus Zelten und Containern direkt an der Abfertigungshalle am ehemaligen Grenzübergang Schlutup/Selmsdorf sendeten Moderatoren aus Ost und West in der Nacht vom 2. auf den 3. Oktober 1990 ein 16-stündiges Radioprogamm. Anlass für NDR 1 Welle Nord und NDR 1 Radio MV, am 9. November erneut ein gemeinsames Programm unter dem Namen "Radio Schlutup" aufzulegen. Das mobile Sendestudio steht dieses Mal an der Grenzdokumentationsstätte in Lübeck-Schlutup und damit an der Festmeile des dortigen Lübecker Bürgerfestes. Von 10 bis 15 Uhr moderieren Horst Hoof (NDR 1 Welle Nord) und Marko Vogt (NDR 1 Radio MV), von 15 bis 20 Uhr Pascal Hillgruber (NDR 1 Welle Nord) und Susanne Grön (NDR 1 Radio MV). Sie sprechen mit Menschen aus beiden Bundesländern über ihre Ost- und Westgeschichten und über ihre Erlebnisse rund um den Mauerfall.

   - Sonntag, 10. November 

NDR Fernsehen

18.00 Uhr: "Hanseblick - Halb Ost / halb West. 30 Jahre ohne Grenzen"

60 Jahre und weise: Sie haben 30 Jahre lang im Sozialismus gelebt, jetzt 30 Jahre lang im vereinten Deutschland. Moderator Thilo Tautz trifft 60-jährige Menschen in Mecklenburg-Vorpommern. Darunter ist die Bauingenieurin aus Anklam, die früher jeden Zementsack bunkerte und heute verfallene Gutshäuser an gutbetuchte Käufer vermittelt. Oder der DDR-kritische Jugenddiakon, der jetzt als parteiloser Bürgermeister sein Dorf auf Trab bringt. Thilo Tautz trifft auch einen Künstler, der früher seine Bilder nicht zeigen durfte und sich heute im kommerziellen Kunstbetrieb behaupten muss. Und schließlich wird das Oberhaupt einer urmecklenburgischen Familie vorgestellt, das im Osten und im Westen seine Strippen nicht nur als Elektriker gezogen hat.

19.30 Uhr: "Nordmagazin"

Begleitend zu dem Projekt "Neugeboren `89" (s. unter "Online") zeigt das "Nordmagazin" Auszüge aus den Generationengesprächen. In der Ausgabe am 10. November spricht Britta Borgwald (sie ist am 9. November auch in "Neu geboren '89 - Zwei Generationen im Gespräch mit Jan Hofer" zu Gast) mit dem 30 Jahre jüngeren Georg Bruhn über Lebenswege in Ost und West.

NDR Info

6.30 Uhr und 17.30 Uhr: "Die Reportage: Zu Hause bei Wolf Biermann in Hamburg-Altona - Erinnerungen an die Wendezeit vor 30 Jahren"

Wie blickt der einstmals bekannteste Dissident der DDR heute auf den Herbst 1989? Welchen Kontakt hatte er damals zu der Oppositionsbewegung? Und wie verlief sein erstes, unter kuriosen Umständen veranstaltetes Konzert im Herbst '89 in Leipzig - nach dem Mauerfall, für das er das "Lied von den verdorbenen Greisen" verfasste? Ocke Bandixen besucht Wolf Biermann zuhause und blickt mit ihm zurück.

Online

Unter dem Link www.NDR.de/mauerfall finden Nutzerinnen und Nutzer ein multimediales Angebot zum NDR Schwerpunkt "30 Jahre grenzenlos - Wir im Norden" mit zahlreichen Hintergründen, Einordnungen und Zeitzeugen-Interviews.

Ein besonderes Storytelling, das mit Unterstützung der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur entstanden ist, gibt es unter www.NDR.de/neugeboren89. In sechs Folgen treffen einander unbekannte Menschen aufeinander und tauschen sich über den Umbruch 1989 aus. Damals 30-Jährige mussten neue Wege finden, 1989 Geborene starteten in ein Leben ohne DDR. Beide Generationen sprechen miteinander über Freiheit, Gleichberechtigung, Verantwortung, Verpflichtung, Selbständigkeit - und über Ost und West.

An allen Tagen gehen zudem die acht NDR Radioprogramme - NDR 2, NDR Info, N-JOY, NDR Kultur, NDR 1 Niedersachsen, NDR 1 Welle Nord, NDR 1 Radio MV und NDR 90,3 - sowie das NDR Fernsehen in zahlreichen weiteren Magazinen und regionalen Beiträgen auf den Schwerpunkt "30 Jahre grenzenlos - Wir im Norden" ein.

Die meisten der Sendungen finden Sie bereits im digitalen Vorführraum des NDR (www.NDR.de/presse).

Pressekontakt:

Norddeutscher Rundfunk
Presse und Information
Iris Bents
Tel.: 040/4156-2304
Mail: i.bents@ndr.de
http://www.ndr.de
https://twitter.com/NDRpresse

Original-Content von: NDR Norddeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: NDR Norddeutscher Rundfunk
Weitere Meldungen: NDR Norddeutscher Rundfunk