Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Neue Westfälische (Bielefeld) mehr verpassen.

29.09.2015 – 19:45

Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische (Bielefeld): Kommentar: Erzbistum Paderborn legt Vermögensverhältnisse offen Transparenter Reichtum Hans-Hermann Igges

Bielefeld (ots)

Wer hätte das gedacht: Das ehrwürdige Erzbistum Paderborn ist reicher als das große Erzbistum Köln. Obwohl da der, ungern zugegeben, prächtigere Dom steht. Über Geld wollte man auch hier lange nicht sprechen, jedenfalls nicht so im Detail. Bis der Limburger Bischof es mit vollen Händen zum Fenster seiner Residenz warf. Immerhin ist auch in Paderborn jetzt ein Anfang gemacht. Spannend bleibt, wie viel noch in der Geheimschatulle unter dem Erzbischöflichen Stuhl liegt. Warum ging das in Köln eigentlich so viel schneller? Auch so ist in Paderborn eine schwindelerregende Summe zusammengekommen in den letzten 1.200 Jahren. "Dient alles der Infrastruktur", heißt es beschwichtigend und selbst fast erschrocken ob der großen Zahl. Warum dann nicht etwas lockerer mit dem vielen Geld umgehen? Vielleicht noch mehr Gutes tun. Zwei von drei angelegten Euro seien zweckgebunden, heißt es entschuldigend. Und es scheint ja auch zu stimmen: Gemeinden wollen nicht alleingelassen werden, wenn ihr Pfarrheim renoviert wird. Und katholische Kitas bügeln in der U-3-Betreuung manche Versorgungslücke aus. Trotzdem: Reichtum verpflichtet. Transparenter Reichtum erst recht. Aber wo ein Wille ist, da ist bekanntlich auch ein Weg.

Pressekontakt:

Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de

Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)
Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)