Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische (Bielefeld): Kommentar Apple-Geräte zeichnen unbemerkt Bewegungsdaten auf Die Arroganz der Macht MATTHIAS TONHÄUSER

Bielefeld (ots) - Wo bist du gerade?" Diese Frage ist im Handy-Zeitalter allgegenwärtig geworden. Nachdem zwei Forscher publik gemacht haben, dass iPhones und iPads die Bewegungsdaten ihrer Nutzer aufzeichnen, lassen sich nun auch folgende Fragen beantworten: Wo warst du gestern? Wo warst du letzten Monat? Wo warst du am 17. November 2010 um 15.45 Uhr und 16 Sekunden? Das ist ein Skandal! Bislang hat sich Apple zwar nicht zu der Angelegenheit geäußert, und so bleibt unklar, ob der kalifornische Computerhersteller die Daten absichtlich so leicht erreichbar abgelegt hat. Auch gibt es zurzeit keinen Beweis dafür, dass die gesammelten Positionsdaten an Apple übermittelt wurden. Wer das Unternehmen aber längere Zeit beobachtet hat, den beschleicht das Gefühl, dass Bedenken und Beschwerden der Nutzer ohnehin nicht so ernst genommen werden. Apple lässt sich lange Zeit, auf Fragen zu antworten - auch im aktuellen Fall ist das so. Das ist die Arroganz der Macht. Wenn der Bundesdatenschutzbeauftragte nun ein Gesetz zur Regelung von Ortungsdiensten auf Handys fordert, zeigt dies ein grundsätzliches Dilemma. Die Firmen entwickeln so rasant neue Techniken, dass der Gesetzgeber gar nicht schnell genug neue Gesetze erlassen kann. Dieses Dilemma lässt sich nicht lösen, nur abmildern. Durch kundige Politiker und Beamte, kluge Gesetze - und einen geregelten Wettbewerb zwischen den großen Technologiekonzernen.

Pressekontakt:

Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de

Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: