Ostsee-Zeitung

Ostsee-Zeitung: Holter kritisiert Schweriner Regierung: Arbeitslosenzahlen geschönt

Rostock (ots) - Der designierte Spitzenkandidat der Linken für die Landtagswahl 2011 in Mecklenburg-Vorpommern, Fraktionschef Helmut Holter, hat scharfe Kritik an der Arbeitsmarktpolitik der Landesregierung geübt. Der Ostsee-Zeitung (Donnerstagausgabe) sagte Holter, 75000 Arbeitslose weniger seit 2006 seien mitnichten das Verdienst der jetzigen Regierung. SPD und CDU profitierten von Langzeitarbeitslosen, die Monat für Monat in Rente gingen. Holter warf den Regierenden in Schwerin Schönfärberei vor. Die Arbeitslosenstatistiken seien "von vorn bis hinten geschönt und frisiert". Es gebe mittlerweile Zehntausende an prekären Beschäftigungsverhältnissen, die nicht in der Statistik auftauchten. Holter plädierte dafür, den öffentlich geförderten Beschäftigungssektor wieder zu stärken. Bundeschef Klaus Ernst ermahnte er zu mehr Bescheidenheit. Er hätte sich von der Parteispitze einen offensiveren Umgang mit dem Lebensstil und den Mehrfacheinnahmen Ernsts gewünscht.

Pressekontakt:

Ostsee-Zeitung
Jan-Peter Schröder
Telefon: +49 (0381) 365-439
jan-peter.schroeder@ostsee-zeitung.de

Original-Content von: Ostsee-Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Ostsee-Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: