Ostsee-Zeitung

Ostsee-Zeitung: OSTSEE-ZEITUNG Rostock zu Atomwaffen/Abrüstung/Start-Abkommen

    Rostock (ots) - Auch wenn Kritiker zu Recht einwenden, dass die Abrüstung nicht weit genug geht, das Prinzip der gegenseitigen Auslöschung nicht durchbrochen ist, die Russen bei der Zahl der Raketen oder U-Boote sogar noch aufstocken könnten und beide Seiten ihr Nuklearwaffenpotenzial ohnehin modernisieren dürfen, ist das Abkommen ein Signal zur schrittweisen Deligitimierung von Kernwaffen. Und damit ein Stopp-Signal an all jene Länder, die nach Massenvernichtungswaffen streben. Es sind nämlich nicht die alte Supermacht Russland oder die Gefahr eines weltweiten Nuklarkrieges, die Obama Angst machen. Nein, vielmehr sind es einzelne, unberechenbare Demagogen - ob sie nun im Namen eines Gottes oder einer verqueren Nationalideologie predigen - sowie Terroristen, die von einer "schmutzigen Bombe" träumen. Diese Fanatiker wird man mit dem Start-Vertrag zwar wenig beeindrucken. Aber mit der politischen Front, die sich im Gipfel von Prag symbolisiert.

Pressekontakt:
Ostsee-Zeitung
Thomas Pult
Telefon: +49 (0381) 365-439
thomas.pult@ostsee-zeitung.de

Original-Content von: Ostsee-Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Ostsee-Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: