PHOENIX

PHOENIX-Programmhinweis Donnerstag, 16. März 2006, 21.00 Uhr Berliner PHOENIX Runde Ausgeträumt? - Die Linkspartei in der Krise

    Bonn (ots) - Konkurrenz statt Einigkeit: Die geplante Fusion zwischen der Wahlalternative Arbeit und soziale Gerechtigkeit (WASG) und der Linkspartei PDS ist noch nicht in trockenen Tüchern und schon bröckelt die schöne Fassade. Bei den Wahlen zum Berliner Abgeordnetenhaus im September will die WASG als Konkurrenz zur PDS antreten. Stößt sie damit auch die Bundestagsfraktion in eine Krise? Laut Geschäftsordnung des Parlaments dürfen die Mitglieder, die aufgrund gleichgerichteter politischer Ziele eine Fraktion bilden,   in keinem Bundesland miteinander im Wettbewerb stehen. Die Konkurrenz bei den Berliner Wahlen wäre somit rechtswidrig. Auch das fürs Frühjahr 2007 geplante Projekt einer gemeinsamen Linkspartei könnte so ins Wanken geraten.

    Das Hin und Her zwischen den Parteien geht weiter. Viele WASG-Anhänger wollen nicht mit der Linkspartei.PDS fusionieren und gehen auf Konfrontationskurs zu ihr. Im Gegensatz dazu schlägt die PDS den Wechsel der WASG-Mitglieder in die neue Linkspartei vor, um weitere Probleme zu vermeiden.

    Welche Chance  hat das Gemeinschaftsprojekt von Gregor  Gysi und Oskar Lafontaine? Wie gefährdet ist die Bundestagsfraktion DIE LINKE.PDS?

    Gaby Dietzen diskutiert in der Berliner PHOENIX Runde mit Dietmar Bartsch (Bundesgeschäftsführer PDS), Lucy Redler (WASG Berlin), Nicola Brüning (Focus) sowie Prof. Karl-Rudolf Korte (Politikwissenschaftler Universität Duisburg/Essen).

    Wiederholungen Donnerstagnacht, 00.00 Uhr und Freitag, 17. März, 9.15 Uhr

Rückfragen bitte an:
PHOENIX
PHOENIX-Kommunikation
Regina Breetzke
Telefon: 0228 / 9584 193
Fax: 0228 / 9584 198
regina.breetzke@phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: