PHOENIX

"Schtonk!" und phoenix-Themennacht: Wer macht unsere Meinung? Medien - Macht - Manipulation - Samstag, 29. April 2017, ab 0.45 Uhr & 20.15 Uhr

Bonn (ots) - Deutschland, April 1983: Der "Stern" feiert "den größten journalistischen Coup der Nachkriegszeit" und veröffentlicht die vermeintlich aufgespürten Tagebücher von Adolf Hitler. Kurz darauf stellt sich heraus: Die 62 Tagebuch-Bände sind Fälschungen des Malers Konrad Kujau. Lange vor der aktuellen "Fake News"-Debatte wurde der Fall zu einem der größten Medienskandale der Bundesrepublik.

Im Jahr 1992 verfilmt Regisseur Helmut Dietl die Affäre um die gefälschten Hitler-Tagebücher. Die satirische Komödie "Schtonk!" wird für einen Oscar als bester fremdsprachiger Film nominiert und erreicht Kult-Status. phoenix zeigt die starbesetzte Mediensatire am Samstag um 20.15 Uhr. "In Zeiten von 'Fake News' ist der Skandal um die Hitler-Tagebücher aktueller denn je. Wir waren schon früher mit Falschmeldungen konfrontiert. Doch durch die sozialen Medien erhalten 'Fake News' eine neue Durchschlagskraft, daher müssen wir uns heute noch stärker wappnen gegen Manipulationsversuche von Populisten, Geschäftemachern und Propagandisten", so Jean-Christoph Caron, Leiter der Redaktion Dokumentation bei phoenix. Im Anschluss an "Schtonk!" beleuchtet die Dokumentation "Absturz im Wald - Die wahre Geschichte der Hitler-Tagebücher" (MDR/2012) von Carsten Frank und Gunnar Mergner den Medienskandal von 1983 aus verschiedenen Perspektiven. Die Bewohner des sächsischen Börnersdorf - dem Ort, an dem der Skandal seinen Ausgang nahm - erzählen aus erster Hand über die besonderen Hintergründe des Fälschungsskandals.

In der Nacht zuvor befasst sich phoenix im Rahmen einer Themennacht in mehreren Dokumentationen mit dem Thema "Medien - Macht - Manipulation". Wer verbreitet "fake news" und welche Interessen stecken dahinter? Welche fatalen Folgen können Falschmeldungen auf unsere Meinungen und Entscheidungen haben? Wie hält man angesichts einer immer schneller werdenden Informationsspirale Fakt und Fälschung auseinander? Diese und weitere Fragen beantworten Dokumentationen wie "Vertrauen verspielt - Wie Medien um Glaubwürdigkeit kämpfen" (NDR/2016) und "Alles nur Lüge? - Wie im Netz getäuscht wird" (ZDF/2016).

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
presse.phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: