PHOENIX

phoenix-Sendeplan für Donnerstag, 01. Januar 2014; Tages-Tipp: ab 09.00 Uhr THEMENTAG: Die Welt der Antike

Bonn (ots) - 05:00

Wilfried Schmickler - Ich weiß es doch auch nicht Der Mann leidet am Burn-Over-Syndrom und diese Eigendiagnose erscheint sehr glaubwürdig angesichts der zahllosen offenen Fragen, die sich dem überforderten Zeitgenossen stellen. "Ich kümmer mich drum" verspricht Wilfried Schmickler zu Beginn seines zweistündigen Querfeldein-Rennens. "Aber ich sage Ihnen gleich: ich kann mich nicht um alles kümmern." Da ist es, das Dilemma. Es gibt eben zu viele Aufreger. Und Schmickler regt sich auf. In seinem aktuellen Programm erweckt das kabarettistische Schwergewicht erneut den Eindruck, als habe man einem kompromisslosen, scharf analysierenden, mitunter cholerischen Moralisten vor dem Auftritt noch eine Adrenalin-Spritze in den Brustkorb gerammt.

06:00

Dieter Hildebrandt: Weiterlachen! Dieter Hildebrandt war schlagfertig, spontan, er besaß Improvisationstalent, und Kollegen bezeichneten ihn als den "Pointen-Papst". Er gründete die Münchener Lach und Schießgesellschaft, glänzte als Schauspieler u. a. in der Kult-Serie "Kir Royal", war Kopf des ARD-"Scheibenwischers" - er scheute keine Kontroverse. Er schoss witzig und scharf, war immer an der Seite der kleinen Leute und auch nicht zuletzt deshalb so beliebt beim Publikum. Das Filmische Porträt zeigt die schönsten Ausschnitte aus einem reichen und bedeutenden Leben eines der wichtigsten Kabarettisten Deutschlands, der im November 2013 mit 86 Jahren verstarb.

07:00

Ausgefuchst

07:05

Die Anstalt Film von Dietrich Krauß, Claus von Wagner, Max Uthoff, ZDF/2014 Stimmt das denn wirklich, was diese größenwahnsinnigen Besetzer da in der Anstalt verzapfen? Das fragen immer wieder viele verunsicherte Zuschauer. Müssen wir womöglich unser Weltbild nachbessern, und wie sollen wir uns das eigentlich leisten? Die Anstaltsleitung teilt Ihnen mit: Zur Beruhigung besteht keinerlei Anlass, es ist alles genau so gemeint, wie es nicht gesagt wurde. Wenn Sie das nicht glauben können, überzeugen Sie sich selbst bei folgenden anderen Quellen, von denen wir uns alle gleichermaßen distanzieren. Wir sind ja schließlich nicht wahnsinnig...

08:00

Nuhr 2014: Der Jahresrückblick Film von Dieter Nuhr, WDR / 2014 2014 war im Großen und Ganzen eine runde Sache. Oder mit den Worten eines ausgeknockten deutschen Nationalkickers am Rande des Bewusstseins: Schiri, ist das hier das WM-Finale? Was bleibt von diesem Jahr? Helene Fischer holt den 4. Stern. Eine Wurst aus Österreich gewinnt den ESC. Uli Hoeneß nimmt auf Staatskosten 20 kg ab. Und die deutsche Wirtschaft brummt. Das ist nicht gut. Denn immer mehr Insolvenzberater müssen Insolvenz anmelden.

Thementag: Die Welt der Antike

09:00

ZDF-History: Apokalypse in der Bronzezeit Das Ende der ersten Hochkulturen Film von Marcy Masuki, ZDF/2007 Um 1200 vor Christus wird die antike Welt von einer Reihe von Katastrophen erschüttert. Die Folgen treffen den gesamten östlichen Mittelmeerraum. Auf Kreta verschwindet die minoische Kultur. Mykene geht unter. Das Großreich der Hethiter zerbricht. Die antike Supermacht Ägypten wird durch schwere innere Krisen geschwächt. Historiker und Archäologen streiten über die Ursachen. War ein Vulkanausbruch mit anschließender Sintflut schuld? Gab es plötzliche Klimaveränderungen? Welche Rolle spielen die mysteriösen "Seevölker", die mit ihren Überfällen die Küstengebiete des Mittelmeers heimsuchen?

09:45

ZDF-History: Die sieben Weltwunder Film von Guido Knopp, ZDF/2011 Den Begriff "Weltwunder" kennt fast jeder. Doch bei der Aufzählung scheitern schon die meisten. Und auf die Frage, warum es gerade sieben sind und weshalb genau diese sieben Bauwerke der Antike ausgewählt wurden, kann auch die Wissenschaft nur mit Vermutungen antworten. Sicher ist lediglich, dass die Idee zu den Top-Sieben aus Griechenland stammt. Erstmals erwähnt ist sie im 5. Jahrhundert vor Christus bei Herodot. Bei der Auswahl der Bauten scheint nicht allein die Größe den Ausschlag gegeben zu haben, sondern ihre herausragende Bedeutung für die Mythologie und das Verhältnis von Sterblichen und Göttern. Für die Menschen der alten Welt waren es magische Orte. ZDF-History zeigt die Geschichte der "sieben Weltwunder", von denen nur eines, die Pyramiden von Gizeh, die Zeit überdauert hat.

10:30

Die alten Ägypter 1/4: Die Schlacht von Megiddo Film von Tony Mitchell, Ben Goold, NDR/2004 Die vierteilige Reihe zeichnet ein farbenprächtiges Bild der Lebenswelt der alten Ägypter. Es ist die aufwändigste Filmreihe über die Welt der Pharaonen, die bisher im Fernsehen zu sehen war. Die Folgen erzählen die Geschichte von Menschen, die vor Jahrtausenden wirklich gelebt haben, belegt durch Inschriften und Papyrus-Texte, durch uralte Chroniken und Urkunden. Nie zuvor ist die Hochkultur am Nil so umfassend, so detailliert und authentisch und mit so vielen opulenten Spielszenen dargestellt worden.

11:15

Die alten Ägypter 2/4: Die Grabräuber von Theben Film von Tony Mitchell, Ben Goold, NDR/2004 Ein Skandal erschüttert Theben im Jahr 1111 v. Chr.: Ein Pharaonengrab ist geplündert worden. Das ist nicht nur ein Verbrechen, es ist ein Sakrileg, die Schmähung all dessen, was Ägypten heilig ist. Im zweiten Teil geht es um ein Verbrechen, das noch heute aktuell ist: Grabplünderung. Und genauso aktuell sind auch die Methoden zum Vertuschen von Korruption.

12:00

Die alten Ägypter 3/4: Der Mord im Tempel Film von Tony Mitchell, Ben Goold, NDR/2004 Nie zuvor ist die Hochkultur am Nil so umfassend, so detailliert und authentisch und mit so vielen opulenten Spielszenen dargestellt worden wie in Die alten Ägypter. Im dritten Teil geht es zurück in die Zeit, als die Priester die Macht an sich gerissen hatten. Die Priester des Gottes Amun sind in der Zeit des Pharaos Psammetich I. die stärkste Macht im Staate Sie bilden eine verschworene Gemeinschaft und verfügen über Tempel und ausgedehnten Grundbesitz - eine Basis wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Macht.

12:45

Die alten Ägypter 4/4: Die Zwillingsschwestern von Memphis Film von Tony Mitchell, Ben Goold, NDR/2004 Die Zwillingsschwestern Taous und Tages sind Töchter eines reichen Geschäftsmanns. Doch der wird vom Liebhaber ihrer Mutter ermordet. Und dann wirft die treulose Mutter ihre Töchter auch noch hinaus und versucht, sie um das Erbteil zu bringen, das ihnen gesetzlich zusteht. Im vierten Teil der Reihe müssen sich die Zwillingsschwestern gegen ihre heimtückische Mutter behaupten.

13:30

Brennpunkt Hattusa Machtzentrale der Hethiter Film von Martin Wilson, ZDF/2007 1906 brach der deutsche Gelehrte Hugo Winckler zu einer Expedition nach Boghazköy in Anatolien auf. Jahrzehnte zuvor hatte ein französischer Archäologe 150 Kilometer östlich des heutigen Ankara eine Ruinenstätte mit mächtigen Mauern und majestätischen Löwentoren entdeckt. Doch niemand konnte damals die Trutzburg einem Herrschergeschlecht zuordnen. Es sollte noch fast ein weiteres Jahrhundert dauern, das Rätsel um das Volk der Hethiter endgültig zu lösen, dessen Hauptstadt Hattusa sich hinter Boghazköy verbarg.

14:15

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit Die Macht von Spiel und Orakel: Das antike Olympia und Delphi-Griechenland Film von Eva Witte und Rüdiger Lorenz, SWR/2005 1000 Jahre sportliche Großtaten, Ringen um Ehre und Ölzweig. Geschichten von Helden und Halbgöttern und - von Skandalen. In Olympia lassen sich die Säulenstümpfe und Tempelteile wie ein sportlicher und kultischer Almanach lesen. Und die Überlieferungen ergänzen die Puzzleteile mit Kapiteln eines spannenden Sportkrimis.

14:45

Rom 1/6: Cäsars Spiel um die Macht Film von James Wood, Nick Green, ZDF/2007 Die in Zusammenarbeit mit der BBC entstandene Reihe "Rom" erzählt in jeder Folge die Geschichte einer legendären Persönlichkeit des Römischen Reiches, die durch ihre Taten den Aufstieg und Fall des mächtigen Imperiums entscheidend beeinflusst hat. Ein Mann hat das Schicksal der antiken Großmacht entscheidend mitbestimmt: Gaius Julius Caesar. Er trieb sein eigenes Spiel - riskant und mit höchstem Einsatz. Wer war dieser Mann wirklich, der nahezu blind auf die Glücksgöttin Fortuna vertraute?

15:30

Rom 2/6: Neros Wahn Film von Nick Murphy, ZDF/2007 Die Dokumentation begibt sich auf die Suche nach dem wahren Gesicht des römischen Kaisers Nero. In einer fesselnden Spielhandlung entwirft Autor und Regisseur Nick Murphy ein differenziertes Bild des Herrschers, ergänzt durch Interviews mit international bekannten Historikern. Michael Sheen, auch bekannt als Tony-Blair-Darsteller in "The Queen", brilliert in seiner Rolle als Nero.

16:15

Rom 3/6: Kampf des Tiberius Film von Christopher Spencer, ZDF/2007 Der Film erzählt die Geschichte eines Revolutionärs, der für seine Ideen und Ideale bereit war, sein Leben und das Wohl seiner Familie zu riskieren. Renommierte Historiker interpretieren Tiberius' Einfluss auf das Römische Reich, erläutern seine Motivation und zeigen den aktuellen Stand der Forschung. Die historische Figur des Tiberius Gracchus führt in eine Zeit, in der Verschwendungssucht und Korruption im Reich um sich griffen und revolutionäre Gedanken den Tod bedeuten konnten.

17:00

Rom 4/6: Aufstand der Juden Film von Andrew Grieve, ZDF/2007 Eines der blutigsten Kapitel der jüdischen Geschichte im Römischen Reich: Unter der Herrschaft Kaiser Neros lösen im Jahr 66 n. Chr. die hohen Abgabeforderungen des verhassten Statthalters Gessius Florus eine Revolte in der Provinz Judäa aus. Was mit einer Demonstration beginnt, entwickelt sich zum Volksaufstand.

17:45

Rom 5/6: Konstantins Flammenkreuz Film von Tim Dunn, ZDF/2007 Im Jahr 312 n. Chr. steht die Armee Kaiser Konstantins vor den Toren Roms, das von dessen Erzrivalen, dem Mitkaiser Maxentius, beherrscht wird. Nach Überlieferung des christlichen Chronisten Eusebius soll Konstantin vor der Schlacht ein Zeichen Gottes erschienen sein, begleitet von den berühmten Worten: "In hoc signo vinces" - "In diesem Zeichen wirst du siegen!".

18:30

Rom 6/6: Der Untergang Film von James Wood, Arif Nurmohamed, ZDF/2007 Fast 30 Jahre lebten die Westgoten als Verbündete der Römer auf deren Territorium. Sie hatten Schlachten für das Imperium geschlagen und Siege errungen. Doch im Jahr 402 bedrohten sie Oberitalien, getrieben von Hunger und drangsaliert von den Römern.

19:10

Skandale der Antike Film von Christopher Cassel, Dana K. Ross, phoenix/Discovery/2008 Missgeschicke, Bestechungsskandale, Rauschgiftorgien und Morde - alles dies war auch schon in der Antike Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens. Diese Dokumentation gräbt in den Archiven der antiken Welt, um die spektakulärsten und größten Skandale jener Zeit ans Tageslicht zu bringen. Erstmalig eingesetzte Untersuchungsmethoden, erst kürzlich entdeckte Schriften und neue Theorien erklären was hinter den Eklats der alten Zivilisationen steckte.

20:00

Tagesschau mit Gebärdensprache

20:15

Nil 1/3: Königreiche am Fluss Film von Tim Scoones, Stefan Keber, Thomas Schadt, WDR/2005 Der Nil ist der wichtigste Wasserweg der Menschheitsgeschichte und der längste Fluss der Welt. Die faszinierende dreiteilige Dokumentation folgt dem Verlauf des Stroms bis zu seinen Quellen. Die Dreharbeiten erstreckten sich über ein Jahr an den Ufern des Nils in Ägypten, dem Sudan, Äthiopien und Uganda. Der erste Teil führt zurück in die Zeit der alten Ägypter. Spezialeffekte und aufwändige Computeranimationen zeigen, wie der Nil Geschichte schrieb. Erzählt wird die Geschichte des Nils aus der Sicht der alten Ägypter. Es wird gezeigt, welchen Einfluss dieser Fluss auf die Hochkultur hatte. Wir reisen 4.000 Jahre zurück in die Vergangenheit, um die Geschichte der großen Flut zu rekapitulieren. Der Film erklärt, warum die Ägypter trotz ihrer Kultiviertheit auf Gedeih und Verderb dem Nil ausgeliefert waren. Die jährliche Flut war das Lebenselixier Ägyptens. Jedes Jahr verwandelte sich eine ausgedörrte, öde Landschaft in eine der fruchtbarsten Gegenden Afrikas. Die große Flut war für Mensch und Natur ein Segen. Obwohl die Kultur blühte und große Städte in der Wüste entstanden, wurde das Land immer wieder von Hungersnöten, Plagen und Seuchen bedroht. Heuschreckenschwärme konnten die Zivilisation in die Knie zwingen.

21:00

Nil 2/3: Die große Flut Film von Tim Scoones, Stefan Keber, Thomas Schadt, WDR/2005 Im zweiten Teil führt die Reise entlang des Weißen Nils zu den rätselhaften Sumpfgebieten des Sudd und entlang des Blauen Nils bis zum Äthiopischen Hochland. In Khartum, wo sich Weißer und Blauer Nil treffen, vereinigen sich die Wassermassen zum Nil und sind nun stark genug, um eine weit entfernte Wüste zum Leben zu erwecken. Die jährlich wiederkehrende große Flut bringt nicht nur Wasser in die ausgedörrte Wüste, sondern auch die unglaubliche Menge von 140 Tonnen fruchtbarer Vulkanerde - Grundlage der reichen Tier- und Pflanzenwelt. Die alten Ägypter hatten jedoch keine Ahnung, woher diese Flut kam. Sie dachten, die Götter schickten jährlich diese lebenswichtigen Gaben. Heute lässt sich das Rätsel lösen.

21:45

Nil 3/3: Die Suche nach der Quelle Film von Stefan Keber, Thomas Schadt, Martha Holmes, WDR/2005 Der dritte Teil erzählt die Geschichte der großen Forscher, die Mitte des 19. Jahrhunderts nach dem Ursprung des Nils suchten. Nur mit einem Kompass und lokalen Führern ausgestattet, machten sich hartnäckige Abenteurer wie Burton, Speke, Livingstone und Stanley auf die Suche. Schweiß, Anstrengung, Krankheit, Mühsal und Entschlossenheit bestimmten ihr Tun. Sie erklommen Berge und überquerten donnernde Wasserfälle. Ohne Karten hatten sie keine Vorstellung, was ihnen bevorstand: ein riesiges Labyrinth aus zusammenhängenden Seen, Sümpfen und Flüssen, gesäumt von Wäldern. Keiner wusste, wo sich die Quelle befand. Auszüge aus den Tagebüchern der Forscher geben uns einen einzigartigen Eindruck ihrer Erlebnisse. Wir reisen mit ihnen durch den Dschungel und die Sumpfgebiete im tiefsten Afrika bis zu den Wasserspeichern im äthiopischen Hochland und werden Zeugen, wie Henry Morton Stanley schließlich das Rätsel der Nilquelle löst.

22:30

ZDF-History: Die sieben Weltwunder Film von Guido Knopp, ZDF/2011 Den Begriff "Weltwunder" kennt fast jeder. Doch bei der Aufzählung scheitern schon die meisten. Und auf die Frage, warum es gerade sieben sind und weshalb genau diese sieben Bauwerke der Antike ausgewählt wurden, kann auch die Wissenschaft nur mit Vermutungen antworten. Sicher ist lediglich, dass die Idee zu den Top-Sieben aus Griechenland stammt. Erstmals erwähnt ist sie im 5. Jahrhundert vor Christus bei Herodot. Bei der Auswahl der Bauten scheint nicht allein die Größe den Ausschlag gegeben zu haben, sondern ihre herausragende Bedeutung für die Mythologie und das Verhältnis von Sterblichen und Göttern. Für die Menschen der alten Welt waren es magische Orte. ZDF-History zeigt die Geschichte der "sieben Weltwunder", von denen nur eines, die Pyramiden von Gizeh, die Zeit überdauert hat.

23:15

Skandale der Antike Film von Christopher Cassel, Dana K. Ross, phoenix/Discovery/2008 Missgeschicke, Bestechungsskandale, Rauschgiftorgien und Morde - alles dies war auch schon in der Antike Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens. Diese Dokumentation gräbt in den Archiven der antiken Welt, um die spektakulärsten und größten Skandale jener Zeit ans Tageslicht zu bringen. Erstmalig eingesetzte Untersuchungsmethoden, erst kürzlich entdeckte Schriften und neue Theorien erklären was hinter den Eklats der alten Zivilisationen steckte.

00:05

Brennpunkt Hattusa Machtzentrale der Hethiter Film von Martin Wilson, ZDF/2007

00:50

Rom 1/6: Cäsars Spiel um die Macht Film von James Wood, Nick Green, ZDF/2007

01:35

Rom 2/6: Neros Wahn Film von Nick Murphy, ZDF/2007

02:20

Rom 3/6: Kampf des Tiberius Film von Christopher Spencer, ZDF/2007

03:05

Rom 4/6: Aufstand der Juden Film von Andrew Grieve, ZDF/2007

03:50

Rom 5/6: Konstantins Flammenkreuz Film von Tim Dunn, ZDF/2007

04:35

Rom 6/6: Der Untergang Film von James Wood, Arif Nurmohamed, ZDF/2007

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
presse.phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: