PHOENIX

phoenix-Sendeplan Freitag, 18. April 2014; Tages-Tipp: ab 9:00 Uhr Thementag Versunkene Orte

Bonn (ots) - 05:15

Mythos Arche Noah Eine wahre Geschichte? Film von Jean-Claude Bragard, ZDF/2013

06:00

Jesus und die verschwundenen Frauen (HD) Vergessene Säulen des Christentums Film von Maria Blumencron, ZDF/ORF/SRF/2013

06:45

Jesus XXL Vom Zimmermann zum Superstar Film von Jens-Peter Behrend, ZDF/2010 Eine einzigartige Karriere: die zwei Jahrtausende währende glanzvolle Geschichte des Mannes aus Galiläa. Das Kind einer armen Familie, der einfache Zimmermann wird zum Helden, zum Mythos, zum Superstar - nicht nur der Weltreligionen, sondern auch der Weltgeschichte. Mehr als zwei Milliarden Menschen gehören der größten Religionsgemeinschaft der Erde an. Doch worauf gründet sich der beispiellose Erfolg dieses Jesus von Nazareth? Der Film geht an die Ursprungsorte des Christentums, von Palästina über Kleinasien nach Rom. (VPS 06:44)

07:30

Die großen Rätsel der Bibel 1/2: Sodom und Gomorrha Film von Louis C. Tarantino und Douglas J. Cohen, PHOENIX / Discovery/2010 In der Bibel steht, dass die Bewohner von Sodom und Gomorrha so sündig waren, dass Gott "Schwefel und Feuer regnen" ließ und die beiden Städte in einer Nacht dem Erdboden gleich machte. Eine umstrittene Gruppe von Astronomen sieht darin die verblüffend präzise Beschreibung eines Meteoriteneinschlags, bei dem das Feuer wortwörtlich aus dem Himmel herabstürzt.

08:15

Die großen Rätsel der Bibel 2/2: Die verborgenen Evangelien Film von Louis C. Tarantino und Douglas J. Cohen, PHOENIX / Discovery/2010 Die Bibel - das Buch der Bücher: Zehn Plagen brachen über Ägypten herein, Sodom und Gomorrha wurden an einem Tag vernichtet, und das Rote Meer teilt sich vor Moses, um den Israeliten die Flucht aus der Sklaverei zu ermöglichen. Handelt es sich bei diesen überlieferten Ereignissen um göttliche Wunder? Oder könnten auch Vulkanausbrüche, Klimaveränderungen, Meteoriten-Einschläge oder Erdbeben dafür verantwortlich sein? In der Dokumentation "Die großen Rätsel der Bibel" wird nach fundierten Antworten auf diese Fragen gesucht. Ende Thema: Im Himmel und auf Erden

Tages-Tipp

Thementag: Versunkene Orte

09:00

Archäologie der Zukunft 1/2: Mit Hightech zu versunkenen Schiffen Film von Katha Wildermuth; Heribert Schneider, MDR/2005 An archäologische Sensationsfunde in den Mittelmeerländern sind wir gewöhnt, doch nach und nach rückt Osteuropa immer mehr ins Blickfeld der Ur- und Frühgeschichtler. Durch die dortige politische Wende ist internationalen Forscherteams der Zugang zu Grabungen möglich geworden, und die Funde sind nicht selten ebenso sensationell. Die 2teilge Dokumentation zeigt u.a. den technischen Wandel in der Archäologie und schildert die aufregende Bergung geheimnisvoller Schiffswracks vor der deutschen Ostseeküste und die Suche nach den Spuren des mittelalterlichen Rathauses in Bischofswerda.

09:45

Archäologie der Zukunft 2/2: Ein Goldschatz im Computertomograph Film von Michael Erler, MDR/2005 Die Archäologen setzen neueste Dokumentationsmethoden ein, arbeiten mit Luftbildern, die am Computer entzerrt werden und somit zeitraubende Zeichnungen ersparen. Das Hauptinteresse gilt diesmal der im Jahr 1299 verlassenen Siedlung Marsleben in Sachsen-Anhalt - ein mittelalterlicher Ort von einst großer politischer und wirtschaftlicher Bedeutung. Aufwändige Detailstudien mit Hilfe von Computertomographie und Bildanalyse erleichtern die Forschung. Mit Hightech konnten auch dem "Erfurter Schatz" nahezu alle Geheimnisse entlockt werden.

10:30

Teotihuacan Pyramidenstadt der Götter Film von Jonathan Halperin, ZDF/2006 Teotihuacan liegt etwa 45 Kilometer nördlich von Mexiko-City. Nur wenig bekannt ist über die Begründer der einzigartigen Pyramidenstadt, denn sie hinterließen keine schriftlichen Aufzeichnungen. Vermutlich um 300 v. Chr. begann der Bau der über Jahrhunderte mächtigsten Metropole Mittelamerikas. Warum wurde die Stadt der Götter auf dem Höhepunkt ihrer kulturellen Blüte verlassen? Archäologische Ausgrabungen sollen das Rätsel um die verschwundene Hochkultur lösen.

11:15

Maya Könige aus dem Regenwald Film von Dieter Moor, SWR/2009 Die Maya lebten in Süd- und Südost-Mexiko sowie in Teilen von Guatemala, Honduras, Belize und El Salvador. Sie entwickelten eine blühende Kultur, die sechsmal so lange währte wie das Römische Reich. Die Maya brachten mathematische, astronomische und architektonische Höchstleistungen hervor, die bis heute Wissenschaftler und Laien in Erstaunen versetzen. Ihre Geschichte schrieben sie in einer Hieroglyphenschrift nieder. Dieter Moor erzählt die Geschichte des faszinierenden Volkes.

12:00

In den Todeskammern der Maya Film von Michael Tauchert, Gisela Graichen, ZDF/2006 Vor Millionen von Jahren raste ein Meteorit auf die Erde, schlug auf der Halbinsel Yucatan im heutigen Mexiko ein, rottete die Dinosaurier aus und schuf ein unterirdisches, teilweise mit dem Atlantik verbundenes Höhlensystem - eine tückische, weitestgehend unerforschte Unterwasserwelt mit Ritualplätzen der Maya.

12:45

Die versunkene Stadt der Wolkenmenschen (HD) Film von Gisela Graichen und Peter Prestel, ZDF/2010 Weit oben im unwegsamen Hochland Perus liegen einstige Metropolen der Menschheit. Noch vor den Inka waren sie von einem Volk, den Wolkenmenschen, bewohnt. Seit 2005 erkundet der Archäologe Klaus Koschmieder das untergegangene Reich der Wolkenkrieger, der Chachapoya.

13:30

Tatort Tucume Pyramidenstadt in Peru Film von Aidan Laverty, ZDF/2007 Das rätselhafte Volk der Lambayeque gehörte zu den großen Baumeistern des Altertums. Im Norden von Peru ließ die alte Kultur um 1100 n. Chr. 250 kolossale Pyramiden in den Himmel wachsen. Doch plötzlich verschwand die Hochkultur, die grandiosen Stätten verfielen. Erst Jahrhunderte später sollten sie wieder entdeckt werden - vom deutschen Maschinenbau-Ingenieur Hans Heinrich Brüning.

14:15

Goldpyramiden im Inkareich Film von Gisela Graichen, Michael Tauchert, ZDF/2008 Eine Legende aus dem 16. Jahrhundert besagt, dass im Jahr 750 nach Christus an der Pazifikküste eine Flotte landete. Der Name des Anführers war Naymlap. Neben den Militärs begleiteten ihn hohe Adelige als Beauftragte seiner Sänfte, seiner Bäder, seiner Federgewänder und auserwählte Untergebene, die den Weg ihres Herrn mit Muschelpulver bestreuten. Die von Naymlap gegründete Dynastie wird zum reichsten Goldimperium der Neuen Welt, das die Goldverarbeitung wie kaum ein anderes Volk beherrscht, die monumentalsten Pyramiden der Erde errichtet und nach 600 Jahren untergeht.

15:00

Troja ist überall (HD) Das Rätsel von Machu Picchu Film von Marc Brasse, Saskia Weisheit, ZDF/2008 1532 eroberten 168 spanische Soldaten unter dem Kommando von Francisco Pizarro, einem ehemaligen Schweinehirten, das heutige Peru. Ein Teil der Inka floh an einen Ort namens Vilcabamba und leistete von dort aus noch bis 1572 Widerstand. Der Rückzugsort wurde in der Folgezeit zu einem Mythos. Das Wissen um seine Lage ging verloren, nicht aber die Gerüchte über sagenhafte Gold- und Silberschätze, die in Vilcabamba vor den Konquistadoren versteckt worden sein sollen. Unzählige Abenteurer und Archäologen durchstreiften seither die peruanischen Anden, auf den Spuren der letzten Inka.

15:45

Die Goldstraße der Inka Film von Gisela Graichen, Michael Taubert, ZDF/2004 Die Inka herrschten an der Pazifikküste und im Hochland der Anden. Um 1500 war es das größte Reich seiner Zeit. Bis heute unbekannt ist seine Ausdehnung nach Osten. Archäologen aus aller Welt bemühen sich, die tatsächliche Größe des Imperiums zu bestimmen. Wo verliefen die Grenzen des Inkareiches? Ein Dokument aus dem Jahr 1790 bringt die finnischen Archäologen Martti Pärssinen und Ari Siiriänen auf eine Spur. Es enthält die Übersetzung eines Quipu-Knotentextes.

16:30

Mega-Vulkane Feuer aus dem Bauch der Erde Film von Ron Bowman, Ed Fields, ZDF/2007 Weltweit leben etwa 500 Millionen Menschen mit der Bedrohung durch einen Vulkanausbruch. Glühende Lavamassen, die sich langsam und somit vorhersehbar den Hang hinab wälzen, stellen meist keine unmittelbare Gefahr dar. Anders die so genannten pyroklastischen Ströme. Das rund 600 Grad heiße Gemisch aus dem Höllenschlund rast mit ungefähr 200 Stundenkilometern über das Land und hinterlässt eine Schneise der Verwüstung.

17:15

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit Perlen der Archäologie - Troja und Pompeji, Türkei / Italien Film von Gabi Reich, Jens Dücker, SWR/2006 Troja - ein literarischer Ort, den es wirklich gegeben haben soll. Und den es tatsächlich gegeben hat, wie sich jetzt mehr und mehr herausstellt. Trojas Ruinen liegen auf dem Hügel Hisarlik bei Canakkale an den Dardanellen in der Türkei. Die Ausgrabung der Geisterstadt Pompeij im Golf von Neapel macht die alten Römer wieder lebendig - zumindest in den Vorstellungen der Millionen Touristen, die jährlich über die römischen Viadukte der Stadt schlendern.

17:45

Brennpunkt Hattusa Machtzentrale der Hethiter Film von Martin Wilson, ZDF/2007 1906 brach der deutsche Gelehrte Hugo Winckler zu einer Expedition nach Boghazköy in Anatolien auf. Jahrzehnte zuvor hatte ein französischer Archäologe 150 Kilometer östlich des heutigen Ankara eine Ruinenstätte mit mächtigen Mauern und majestätischen Löwentoren entdeckt. Doch niemand konnte damals die Trutzburg einem Herrschergeschlecht zuordnen. Es sollte noch fast ein weiteres Jahrhundert dauern, das Rätsel um das Volk der Hethiter endgültig zu lösen, dessen Hauptstadt Hattusa sich hinter Boghazköy verbarg.

18:30

Apokalypse in der Bronzezeit Das Ende der ersten Hochkulturen Film von Marcy Masuki, ZDF/2007 Um 1200 vor Christus wird die antike Welt von einer Reihe von Katastrophen erschüttert. Die Folgen treffen den gesamten östlichen Mittelmeerraum. Auf Kreta verschwindet die minoische Kultur. Mykene geht unter. Das Großreich der Hethiter zerbricht. Die antike Supermacht Ägypten wird durch schwere innere Krisen geschwächt. Historiker und Archäologen streiten über die Ursachen. War ein Vulkanausbruch mit anschließender Sintflut schuld? Gab es plötzliche Klimaveränderungen? Welche Rolle spielen die mysteriösen "Seevölker", die mit ihren Überfällen die Küstengebiete des Mittelmeers heimsuchen?

19:15

Flucht aus Babylon Film von Klaus Kastenholz, ZDF/2008 Der Film dokumentiert die spannende Fahndung nach einem historischen Mysterium. Ein König aus dem mächtigen Mesopotamien soll vor rund 2.500 Jahren seine prunkvolle Residenz in Babylon verlassen haben und in der Wüste verschwunden sein - für zehn Jahre. Tatsächlich finden sich Spuren des mysteriösen Regenten in einem kleinen Ort namens Tayma im heutigen Saudi-Arabien. Doch was könnte einen reichen babylonischen Herrscher in diese unscheinbare Oase gezogen haben?

20:00

Tagesschau mit Gebärdensprache

20:15

Stumme Zeugen Alexandrias versunkene Schätze Film von Jane Armstrong, ZDF/2001 Schatzsucher Franck Goddio, Frankreichs berühmter Unterwasserarchäologe, ist bekannt durch seine sensationellen Antikenfunde im Hafenbecken von Alexandria. Erst kürzlich sorgte er wieder für neue Schlagzeilen. Der spektakuläre Fund der riesigen Granit-Stele von Herakleion reiht sich ein in die Kette grandioser Entdeckungen in den Gewässern vor der Küste Ägyptens. Zu diesen gehört auch der legendäre Palast der letzten ptolemäischen Herrscherin Kleopatra. Nun steht Goddio vor einem neuen Eroberungszug in die Welt untergegangener Kulturen. Ein Geheimnis gilt es zu lüften: Weshalb versanken die königlichen Stadtteile des prachtvollen Alexandria im Meer? (VPS 20:14)

21:00

Operation Piramesse Ramses verschollene Megacity Film von Mark Everest, ZDF/2007 Über Jahrtausende rankten sich Legenden um die Metropole Piramesse im östlichen Nildelta, die sogar in der biblischen Moses-Geschichte erwähnt wird. Fest steht: Schon Sethos I. hatte mit dem Bau begonnen, sein Sohn Ramses II. vollendete das Mammutwerk und machte Piramesse, "das Haus von Ramses", 1269 v.Chr. zum Regierungssitz. Etwa 300.000 Einwohner lebten dort auf einer Fläche von mehr als 30 Quadratkilometern. Wir konnte so eine Mega-City spurlos verschwinden? (VPS 21:10)

21:45

Mythos Atlantis Die Suche nach dem verlorenen Paradies Film von nicht bekannt, ZDF/2010 Eine hoch entwickelte Zivilisation ging unter. Das blühende Reich "im westlichen Ozean", "hinter den Säulen des Herakles", wurde an einem Tag völlig zerstört. Eine verheerende Katastrophe ließ vor etwa 11.000 Jahren Atlantis im Meer verschwinden. Fakt oder Fiktion? Wissenschaftler versuchen seit Menschengedenken, das Rätsel um die versunkene Stadt zu lösen. (VPS 21:55)

22:30

Atlantis: Schatzjagd in der Tiefe Film von Marc Brasse, Kay Siering, ARTE/2009 Sommer 1908 vor der Küste Tunesiens: Alfred Merlin, ein ehrgeiziger Nachwuchsarchäologe, verfolgt einen verwegenen Plan. Er hat von mysteriösen Kunstwerken auf dem Meeresgrund vor der Stadt Mahdia gehört und will die Fundstelle unter Wasser archäologisch erforschen. Das hat noch niemand gewagt - zu groß schienen die Hindernisse, um in die Tiefen der Meere hinabzusteigen. Merlin betritt absolutes Neuland, als er mit seiner Mannschaft mit griechischen Tauchern in See sticht. Für viele Archäologen ist das Mittelmeer das "größtes Museum der Welt". (VPS 22:40)

23:20

Das Mysterium von Angkor Film von Andreas Sawall, ZDF/2009 Es ist ein seltsamer Ort, um eine Stadt zu errichten. Mitten im Dschungel von Kambodscha. Eine Stadt, geprägt von Hunderten Tempeln und meterlangen steinernen Reliefs Um das Jahr 1200 beginnt der Aufstieg Angkor Wats zur größten Stadt der Welt jener Zeit. Während London gerade einmal 40 000 Einwohner hatte, lebten hier schätzungsweise bis zu einer Million Menschen auf einer Fläche größer als das heutige New York. (VPS 23:30)

00:05

Geheimnis am Indus Die antike Stadt Mohenjo Daro Film von Hannes Schuler, SWR / Arte/2009 (VPS 00:15)

00:50

ZDF-History: Das Geheimnis von Pompeji ZDF/2013 (VPS 00:59)

01:30

Mega-Vulkane Feuer aus dem Bauch der Erde Film von Ron Bowman, Ed Fields, ZDF/2007 Weltweit leben etwa 500 Millionen Menschen mit der Bedrohung durch einen Vulkanausbruch. Glühende Lavamassen, die sich langsam und somit vorhersehbar den Hang hinab wälzen, stellen meist keine unmittelbare Gefahr dar. Anders die so genannten pyroklastischen Ströme. Das rund 600 Grad heiße Gemisch aus dem Höllenschlund rast mit ungefähr 200 Stundenkilometern über das Land und hinterlässt eine Schneise der Verwüstung.

02:15

Brennpunkt Hattusa Machtzentrale der Hethiter Film von Martin Wilson, ZDF/2007 1906 brach der deutsche Gelehrte Hugo Winckler zu einer Expedition nach Boghazköy in Anatolien auf. Jahrzehnte zuvor hatte ein französischer Archäologe 150 Kilometer östlich des heutigen Ankara eine Ruinenstätte mit mächtigen Mauern und majestätischen Löwentoren entdeckt. Doch niemand konnte damals die Trutzburg einem Herrschergeschlecht zuordnen. Es sollte noch fast ein weiteres Jahrhundert dauern, das Rätsel um das Volk der Hethiter endgültig zu lösen, dessen Hauptstadt Hattusa sich hinter Boghazköy verbarg.

03:00

Apokalypse in der Bronzezeit Das Ende der ersten Hochkulturen Film von Marcy Masuki, ZDF/2007 Um 1200 vor Christus wird die antike Welt von einer Reihe von Katastrophen erschüttert. Die Folgen treffen den gesamten östlichen Mittelmeerraum. Auf Kreta verschwindet die minoische Kultur. Mykene geht unter. Das Großreich der Hethiter zerbricht. Die antike Supermacht Ägypten wird durch schwere innere Krisen geschwächt. Historiker und Archäologen streiten über die Ursachen. War ein Vulkanausbruch mit anschließender Sintflut schuld? Gab es plötzliche Klimaveränderungen? Welche Rolle spielen die mysteriösen "Seevölker", die mit ihren Überfällen die Küstengebiete des Mittelmeers heimsuchen?

03:45

Flucht aus Babylon Film von Klaus Kastenholz, ZDF/2008 Der Film dokumentiert die spannende Fahndung nach einem historischen Mysterium. Ein König aus dem mächtigen Mesopotamien soll vor rund 2.500 Jahren seine prunkvolle Residenz in Babylon verlassen haben und in der Wüste verschwunden sein - für zehn Jahre. Tatsächlich finden sich Spuren des mysteriösen Regenten in einem kleinen Ort namens Tayma im heutigen Saudi-Arabien. Doch was könnte einen reichen babylonischen Herrscher in diese unscheinbare Oase gezogen haben?

04:30

Goldpyramiden im Inkarei Film von Gisela Graichen, Michael Tauchert, ZDF/2008 Eine Legende aus dem 16. Jahrhundert besagt, dass im Jahr 750 nach Christus an der Pazifikküste eine Flotte landete. Der Name des Anführers war Naymlap. Neben den Militärs begleiteten ihn hohe Adelige als Beauftragte seiner Sänfte, seiner Bäder, seiner Federgewänder und auserwählte Untergebene, die den Weg ihres Herrn mit Muschelpulver bestreuten. Die von Naymlap gegründete Dynastie wird zum reichsten Goldimperium der Neuen Welt, das die Goldverarbeitung wie kaum ein anderes Volk beherrscht, die monumentalsten Pyramiden der Erde errichtet und nach 600 Jahren untergeht.

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: