PHOENIX

Phoenix-Programmhinweis
Donnerstag, 1. Februar 2001
20.15 Schwerpunkt
Merkel, Meyer, Merz - Wer hat das Sagen?
19.15 Uhr
Die wilden 60er Jahre

    Bonn (ots) -
    
    Donnerstag, 1. Februar 2001 20.15 Schwerpunkt
    
    Merkel, Meyer, Merz - Wer hat das Sagen?
    
    Trotz öffentlicher Bekundungen von Geschlossenheit ist mit der
Plakat-Pleite klar geworden: Parteichefin Angela Merkel und
Fraktionschef Friedrich Merz scheinen ihre Rollen untereinander nicht
geklärt zu haben. Der Fraktionsvorsitzende Merz klagt offen über
Zustand und Führungsstil an der Spitze der CDU und bescheinigt seiner
Partei, sie würde "kein gutes Bild" abgeben. Ihm dagegen wird von der
nordrhein-westfälischen Landes-CDU vorgeworfen, unnötigerweise zu
polarisieren, statt zu integrieren. Während auf der einen Seite
weitere Merkel- Kritiker, wie Volker Rühe oder Edmund Stoiber, auf
den Plan treten, werden auf der anderen Seite die Rufe von führenden
CDU-Politikern nach einer besseren Koordination lauter. Der NRW
Landesvorsitzende Jürgen Rüttgers betonte die Notwendigkeit, statt
Personalfragen erst einmal die Klärung der Inhalte zu betreiben.
Stellt die Frage nach dem Kanzlerkandidaten der CDU vorerst alle
inhaltlichen Belange der Partei in den Schatten? Wer hat jetzt die
Führungsqualitäten, die Partei aus der Krise zu führen?
    
    Diese und weitere Fragen diskutiert Gaby Dietzen unter anderem mit
Prof. Jürgen Falter, Politologe, und Nicola Brüning, FOCUS.
    
    Interessierte Zuschauerinnen und Zuschauer können sich über die
PHOENIX-Hotline 01802 - 82 17 oder per Fax 01802 82 13 an der
Diskussion beteiligen.
    
    Gesellschaft
    19.15 Uhr Die wilden 60er Jahre
    6-teilige Reihe. 4. Teil:  "Yeah, Yeah, Yeah"
    Beatgeneration und Popkultur
    
    "The Swinging Sixties" - das sind Beatles, Stones, Doors - alles
ehemalige "bad boys". Die Beatmusik der 60er Jahre ist neu, unerhört
und hat eine Kraft, die selbst den Rock`n´Roll der 50er Jahre in den
Schatten stellt. Seine Themen sind das Aufbegehren gegen die Eltern
und alle Autoritäten sowie die Erfahrung neuer Horizonte. Anders als
bei der politischen APO zielt die jugendliche Revolte auf eine eigene
Gegenkultur, ausgedrückt durch Kleidung, Haartracht und vor allem
Musik. Gammler und Hippies setzen einen neuen gesellschaftlichen
Akzent, sie propagieren den Ausstieg aus der Leistungs- und
Konsumgesellschaft.
    
    Dokumentation von Rolf Stephan (2000) fotos über www.ard-foto.de
    
ots Originaltext: Phoenix
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen:
PHOENIX-Kommunikation
Tel: 0228/ 9584-193

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: