PHOENIX

Risikoforscher und Ethikkommissions-Mitglied Renn: Verzicht auf Kernenergie kann gelingen

Bonn (ots) - Bonn/Tübingen, 26. April 2011 - Prof. Ortwin Renn, Risikoforscher und Mitglied der Ethikkommission Atomkraft, ist davon überzeugt, dass der Ausstieg aus der Atomenergie möglich ist. "Die Herausforderung ist groß, aber ich glaube, wir können auf Kernenergie verzichten", sagte er im PHOENIX-Interview.

Er wolle zwei wesentliche Punkte in die Arbeit der Ethikkommission Atomkraft einbringen, so Renn weiter. So sei er nach dem, was in Japan geschehen sei, und in dem Wissen, dass es risikoärmere Alternativen gebe, überzeugt davon, dass man in Deutschland auf die Kernenergie verzichten kann. "Das ist für mich die wichtige Aussage. Ich glaube, das ist auch eine Aussage, die von den meisten in der Kommission geteilt wird." Doch müsse man bei dem Ersatz der Kernenergie sehr sorgfältig vorgehen, so Renn. Man dürfe nur solche Energieträger für die Kernenergie einsetzen, "die auf der einen Seite klimaverträglich sind und zum anderen auch wirtschaftlich akzeptabel sind, und uns nicht in Probleme der Versorgungssicherheit führen". Eine große Herausforderung sei es auf Dauer, nicht nur auf die Kernenergie, sondern auch auf einen Großteil der fossilen Energieträger zu verzichten, die zusammen bislang rund 80 Prozent der Energieversorgung ausmachten. Dann sei er beim Ausstiegszeitraum auch kompromissbereit.

PHOENIX überträgt LIVE die öffentlichen Sitzungen der Ethikkommission Atomkraft. Die erste öffentliche Sitzung ist am Donnerstag, 28. April 2011. Die Kommission unter Vorsitz von Klaus Töpfer tagt voraussichtlich von 09.00 Uhr bis 20.00 Uhr. Die PHOENIX-Berichterstattung beginnt bereits um 08.00 Uhr und endet gegen 21.00 Uhr.

Pressekontakt:

PHOENIX
PHOENIX-Kommunikation
Telefon: 0228 / 9584 190
Fax: 0228 / 9584 198
pressestelle@phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: