PHOENIX

Schavan appelliert an Finanzminister: Nicht die Hand auf die Kassen der Kultusminister legen

    Bonn (ots) - Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) hat sich gegen finanzielle Einschnitte im Bildungssystem ausgesprochen. In der PHOENIX Runde am Donnerstagabend appellierte sie an die Finanzminister, "eben nicht die Hand auf die Kassen der Kultusminister zu legen, sondern alles was im System an Geld ist, muss im System bleiben." Dies gelte für die Länder und auch für den Bund, so Schavan. "Das ist ein ganz wichtiger Punkt, den wir im Laufe des Jahres besprechen müssen." Weiterhin plädierte die Bildungsministerin für mehr Durchlässigkeit in den verschiedenen Schulsystemen: "Ein System muss durchlässig sein, egal, welche Schule man besucht - es muss eine Anschlussmöglichkeit sein. Kein Abschluss darf ohne Anschluss sein und das gilt zumal für ein so ausdifferenziertes Bildungssystem, wie wir es haben." Wörtlich sagte Schavan weiter: "Es darf nicht der Eindruck entstehen: Wenn Du auf dieser oder jener Schule bist, ist das Endstation." Der nächste Schritt für die Länder müsse sein, dass an jeder Hauptschule ein mittlerer Abschluss möglich sei. Zudem müsse verhindert werden, dass der ländliche Raum "entschult" werde und es am Ende nur noch große Schulzentren gebe, so Schavan.

Pressekontakt:
PHOENIX
PHOENIX-Kommunikation
Ingo Firley
Telefon: 0228 / 9584 195
Fax: 0228 / 9584 198

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: