Das könnte Sie auch interessieren:

Deutsche Marine leitet neue Ära ein - Fregatte "Baden - Württemberg" wird Teil der Flotte

Wilhelmshaven (ots) - Am Montag, den 17. Juni 2019 um 14:15 Uhr, stellt die Deutsche Marine in Wilhelmshaven ...

Alle hin, Party drin! / Zum sechsten Mal versorgt real wieder die Besucher der beiden Musik-Festivals Sputnik Spring Break und SonneMondSterne

Düsseldorf (ots) - Sonne, Grillen und Zelten im Freien und dazu Musik von Stars wie David Guetta, Sven Väth ...

Wie gesund ist Kaffee wirklich?

Baierbrunn (ots) - Anmoderationsvorschlag: Er riecht verführerisch, schmeckt köstlich und soll außerdem noch ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von DOGS

01.09.2008 – 09:45

DOGS

Ergebnis der ersten großen DOGS-Studie: Männer bevorzugen Rüden

    Hamburg (ots)

14.006 Hundebesitzer folgten dem Aufruf von DOGS - dem Lifestlye-Magazin für Hundefreunde - und beteiligten sich im letzten Jahr an dem "Psychotest für Hunde" auf www.dogs-magazin.de. Der Test wurde in Zusammenarbeit mit der Eötvös-Loránd-Universität in Budapest entwickelt. An dieser Hochschule führt Ádám Miklósi die weltweit umfangreichsten Forschungen zum Thema "Beziehung zwischen Mensch und Hund" durch. Die DOGS-Leser lieferten wertvolle Forschungsergebnisse:

    +++ Männer bevorzugen Rüden +++ 67 Prozent der männlichen Hundebesitzer halten sich einen Rüden. Bei den Frauen ist das Verhältnis fast ausgeglichen: 53 Prozent der Frauen besitzen einen Rüden, 47 Prozent eine Hündin.

    +++ Frauen bevorzugen andere Rassen als Männer +++ Männer wählen vor allem Labradore, Beagle, Rottweiler, Deutsche Schäferhunde und Boxer als Begleiter. Bei ihnen sind Mischlinge weniger beliebt. Frauen hingegen bevorzugen Jack Russel und Mischlinge. Nur selten entscheiden sie sich für einen Schäferhund.

    +++ Kira und Max sind die derzeit beliebtesten Hundenamen +++

    +++ Beliebtes Ritual: die tägliche Spieleinheit +++ 80 Prozent aller Halter spielen täglich mit ihrem Hund. Neun Prozent rund vier- bis fünfmal pro Woche. Lediglich drei Prozent spielen nur einmal pro Woche mit ihrem Tier.

    +++ Ein Welpe soll es sein +++ 60 Prozent der Halter haben ihren Hund als Welpen in den ersten zwölf Lebenswochen erhalten. 23 Prozent bekamen ihn im Alter zwischen drei und zwölf Monaten. Nur 17 Prozent entscheiden sich für einen Hund im Alter von über einem Jahr.

    +++ Besonders Singles verbringen viel Zeit mit ihrem Hund +++ 72 Prozent aller Befragten verbringen täglich mehr als drei Stunden mit ihrem Hund, beim Gassigehen oder Streicheln. In Singlehaushalten sind es sogar 82 Prozent.

    DOGS arbeitet bereits an der Vertiefung der Forschungsergebnisse. Unter www.dogs-magazin.de ist die zweite, fortführende Studie mit dem Titel "Nimmt mein Hund mich ernst?" angelaufen. Hundebesitzer können hier anonym teilnehmen und dabei mehr über das Verhältnis zwischen Hund und Herrchen lernen.

Pressekontakt:
Michaela Schneider-Mestrom, G+J LIVING
Gruner+Jahr AG & Co KG, Am Baumwall 11, 20459 Hamburg
Telefon: 040/37 03-29 72, Fax: 040/37 03-17 2972,
E-Mail: schneider.michaela@guj.de

Verena Steinkamp, G+J LIVING
Gruner+Jahr AG & Co KG, Am Baumwall 11, 20459 Hamburg
Telefon: 040/37 03-24 77, Fax: 040/37 03-17 24 77,
E-Mail: steinkamp.verena@guj.de

Original-Content von: DOGS, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von DOGS
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung