Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von NABU

29.04.2019 – 16:58

NABU

Einladung der Umweltverbände zum Pressegespräch am 3. Mai - Bevorstehende Veröffentlichung des IPBES-Reports zum globalen Zustand der Biologischen Vielfalt

Berlin (ots)

Seinen Bericht zum globalen Zustand der Biologischen Vielfalt weltweit wird der Weltbiodiversitätsrat IPBES (Intergovernmental Science-Policy Platform on Biodiversity and Ecosystem Services) am kommenden Montag, den 6. Mai, in Paris der Öffentlichkeit vorstellen. Dies ist der zweite Bericht seit dem Millennium Ecosystem Assessment in 2005 und gilt als die fundierteste und umfassendste wissenschaftliche Bestandaufnahme zum Zustand des Lebens auf unserem Planeten, den Veränderungen von Ökosystemen und den Konsequenzen für den Menschen. Drei Jahre lang haben 150 internationale Expertinnen und Experten aus 50 Ländern das vorhandene Wissen zusammengetragen, analysiert und gewichtet.

Der IPBES-Bericht adressiert Kernfragen wie: Was bedroht Tiere und Pflanzen? Wie lässt sich die Biodiversität schützen? Was sind die möglichen Auswirkungen und Risiken für die Menschheit? Wie könnte die Welt künftig aussehen? Welche Handlungsoptionen hat die Politik? Damit dient der Report unter anderem als wissenschaftliche Grundlage für die Verhandlungen über die neue 10-Jahres-Strategie zum Erhalt der biologischen Vielfalt bis 2030. Diese soll auf der nächsten Vertragsstaatenkonferenz der Biodiversitätskonvention (CBD) 2020 im chinesischen Kunming von 196 Staaten verabschiedet werden. Der IPBES-Bericht ist von zukunftsweisender Bedeutung, die der IPCC-Berichte gleichkommt.

Anlässlich der bevorstehenden Veröffentlichung laden Sie die Umweltverbände Naturschutzbund Deutschland (NABU), WWF Deutschland, Greenpeace e.V., die Zoologische Gesellschaft Frankfurt (ZGF) und die Campaign for Nature (ein Projekt der Wyss Stiftung) zu einem Pressegespräch ein. Gemeinsam werden die Verbände die generelle Bedeutung des kommenden Berichts für die nächste Vertragsstaatenkonferenz der Biodiversitätskonvention (CBD) 2020, die Umsetzung des Pariser Klimaabkommens sowie die Erreichung der 17 UN-Nachhaltigkeitsziele erläutern und erste Erwartungen an die politischen Entscheidungsträger auf nationaler und internationaler Ebene formulieren.

DATUM UND ZEIT: Freitag, den 3. Mai 2019 um 11.00 Uhr 
ORT: Naturkundemuseum Berlin - Invalidenstraße 43, 10115 Berlin 
(Veranstaltungssaal 1. OG, südlicher Kopfbau, Bitte nutzen Sie den 
Eingang über Portal V) 

Journalistinnen und Journalisten melden sich bitte mit Namen, Vornamen und Medium bis Donnerstag 2. Mai 2019, 15 Uhr unter presse@NABU.de an.

Pressekontakt:

Kathrin Klinkusch, NABU-Pressesprecherin, NABU, Tel. 030-284984-1510,
E-Mail: Kathrin.Klinkusch@NABU.de

Original-Content von: NABU, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: NABU

Weitere Meldungen: NABU