Greenpeace e.V.

Die wahre Grüne Revolution in der Landwirtschaft hat längst begonnen! / Einladung zur Pressekonferenz am 14. Februar 2002 in Nürnberg

    Hamburg/Nürnberg (ots) -

    Einladung zur Pressekonferenz

    am Donnerstag, den 14. Februar 2002, um 14.30 Uhr

    auf der Biofach, Messezentrum Nürnberg, Raum München III
      

    Sehr geehrte Damen und Herren,          wir laden Sie herzlich ein zur Vorstellung der Studie "The Real Green Revolution", eine von Greenpeace in Auftrag gegebene Untersuchung der britischen Universität Cardiff über ökologische Landwirtschaft in den Ländern des Südens. Darin wird unter anderem die Frage beantwortet, ob ökologische Landwirtschaft die Welternährung sichern kann.          Weltweit wird mehr als ein Viertel des Bodens landwirtschaftlich genutzt. Doch in den vergangenen 50 Jahren degradierten zwei Drittel dieser Fläche. Hauptursachen: Erosion, Versalzung, Nährstoffabbau und Verschmutzung. Maßgeblich dazu beigetragen hat die so genannte "Grüne Revolution": Propagiert von den Agrarkonzernen sollte sie die Hungersnot in den Entwicklungsländern durch den massiven Einsatz von Hochertragssorten, chemischen Düngemitteln, Pestiziden und neuerdings durch den Einsatz von Gentechnik bekämpfen. Die meisten Hungernden konnten durch die industrielle Landwirtschaft nicht ernährt werden. Im Gegenteil: Die Grundlagen für unsere Ernährung wie fruchtbare Böden, sauberes Wasser und viele Tier- und Pflanzenarten werden zerstört.          Folgende Experten werden Ihnen die Studie vorstellen:

    * Oliver Knowles, Sprecher von Greenpeace UK

    * Nicholas Parrott, Autor der Studie, Cardiff University, Großbritannien          Die Studie wird persönlich übergeben an:

    * Renate Künast, Ministerin für Verbraucherschutz und Landwirtschaft

    * Gunnar Rundgren, IFOAM-Präsident (Int. Federation of Organic
Agriculture Movements)
    
    Die Sprache der Pressekonferenz ist Englisch. Es besteht jedoch
die Möglichkeit, im Anschluss deutsche Interviews mit Ulrike Brendel,
Sprecherin von Greenpeace Deutschland, sowie mit Bernward Geier, dem
Geschäftsführer von IFOAM, zu führen. Wenn Sie vorab Informationen
wünschen, wenden Sie sich bitte an Ulrike Brendel, Tel. 040-306 18
255 bzw. 0171 8780844 oder an Bernward Geier, Tel. 06853-919890 bzw.
0175-9962985.
    
    
    Bernward Geier, IFOAM                Ulrike Brendel, Greenpeace
    
    
ots Originaltext: IFOAM / Greenpeace
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

IFOAM HEAD OFFICE: Oekozentrum Imsbach
D-66636 Tholey-Theley; Germany
Tel.: +49-6853-919890
Fax: +49-6853-919899

Greenpeace Pressestelle
Tel. 040 / 306 18 - 340
Fax  040 / 306 18 - 130
presse@greenpeace.de
www.greenpeace.de

Original-Content von: Greenpeace e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Greenpeace e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: