CosmosDirekt

Zahl des Tages: 76 Prozent der Geschiedenen in Deutschland hatten eine Scheidung ohne große finanzielle Auseinandersetzungen

Saarbrücken (ots) -

   Rosenkrieg!? 

Verliebt, verlobt, verheiratet - geschieden: Hält das Glück nicht ewig, kann das existenzielle Folgen haben. Für drei von vier geschiedenen Deutschen (76 Prozent) spielten finanzielle Auseinandersetzungen bei ihrer Scheidung jedoch keine oder nur eine geringe Rolle, wie eine repräsentative forsa-Umfrage im Auftrag von CosmosDirekt jetzt ergab.(1) 36 Prozent der Befragten gaben dabei an, dass sich ihre finanzielle Situation nach der Scheidung weder verschlechtert noch verbessert habe. "Bei einer Scheidung sollten Paare im Hinblick auf ihre finanzielle Absicherung nichts überstürzen", rät CosmosDirekt-Vorsorgeexpertin Silke Barth. "Wird zum Beispiel eine gemeinsame Lebensversicherung gekündigt, können sich für beide Parteien Nachteile ergeben: Dieser Schritt ist jedoch nicht immer notwendig - ein Gespräch mit dem Versicherer kann sinnvollere Alternativen aufzeigen."

(1) Repräsentative forsa-Umfrage "Meinungen rund um das Thema Hochzeit und Scheidung" im Auftrag von CosmosDirekt. Im Juni 2015 wurden insgesamt 3.050 Verheiratete, Heiratswillige, Ledige und Geschiedene ab 18 Jahren in Deutschland befragt.

Ergebnisse der forsa-Umfrage im Detail finden Sie hier: http://www.cosmosdirekt.de/zdt-scheidung

Bei Übernahme des Originaltextes im Web bitten wir um Quellenangabe: https://www.cosmosdirekt.de/presse/veroeffentlichungen/

Wünschen Sie zusätzliche Zahlen und Daten aus der Umfrage? Oder haben Sie Rückfragen? Dann wenden Sie sich gerne an:


Daniel Große
CosmosDirekt
Unternehmenskommunikation
Telefon: 0681 966-8261
E-Mail: daniel.grosse@cosmosdirekt.de

Original-Content von: CosmosDirekt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: CosmosDirekt

Das könnte Sie auch interessieren: