PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Jones Lang LaSalle SE (JLL) mehr verpassen.

01.10.2018 – 10:15

Jones Lang LaSalle SE (JLL)

Nachhaltigkeit: Frankfurt hat mit Abstand die meisten zertifizierten Büroflächen

FrankfurtFrankfurt (ots)

Der als nachhaltig zertifizierte Büroflächenbestand in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln, Stuttgart und München ist in der ersten Jahreshälfte 2018 um rund 200.000 m² auf 7,2 Mio. m² gestiegen. Laut aktuellem CESAR (Certification and Sustainability Radar)* von JLL sind damit 7,8 % des gesamten Büroflächenbestands in den Big 7 zertifiziert. Das ist eine leichte Steigerung von 0,4 Prozentpunkten seit Mitte 2017.

"Der Zuwachs an zertifiziertem Büroflächenbestand ist in erster Linie den Baufertigstellungen zu verdanken", so Martin Hofmann, Head of Project & Development Services JLL Germany. In der Hamburger HafenCity beispielsweise seien mit dem Watermark (rund 14.000 m² Mietfläche) und dem Shipyard (6.500 m² Mietfläche) zwei Bürogebäude mit einem DGNB-Zertifikat in Gold fertiggestellt worden. In München kamen das Highrise One mit rund 19.000 m² Mietfläche und DGNB-Gold-Zertifikat sowie das Leuchtenbergring Office (LEED-Gold) mit rund 21.000 m² Büro- und Einzelhandelsfläche hinzu.

Mit knapp 2,4 Mio. m² zertifizierter Bürofläche hat Frankfurt seine Position als Spitzenreiter im ersten Halbjahr erneut verteidigt. Von Januar bis Juni 2018 stieg der Anteil zertifizierter Flächen um 0,6 Prozentpunkte auf 20,4 %. Die Mainmetropole liegt bereits seit Beginn der Erhebungen im Jahr 2003 auf Platz 1. In weitem Abstand folgt per Ende Juni Düsseldorf mit einem Anteil an zertifizierten Flächen von 7,3 %. In allen anderen Big-7-Städten machen zertifizierte Flächen zwischen 5 und 6,5 % des Bestandes aus.

"Frankfurt ist der internationalste Büroimmobilienmarkt in Deutschland. Und gerade die großen, international agierenden Unternehmen haben den Anspruch, die Wahl ihres Standortes unter Berücksichtigung der Nachhaltigkeit der Immobilie zu treffen", erklärt Hofmann. Dies belegen auch die Zahlen zum Flächenumsatz: Unternehmen mit Hauptsitz im Ausland haben im ersten Halbjahr 2018 einen deutlich höheren Anteil zertifizierter Flächen am gesamten Mietumsatz (28%) als deutsche Firmen (10%).

Der gesamte Flächenumsatz in den Big 7 lag im ersten Halbjahr 2018 bei 1,83 Mio. m². Davon wurden knapp 250.000 m² in zertifizierten Bürogebäuden angemietet. Das entspricht - wie schon im Vorjahr - einem Anteil von knapp 14%. Das ist deutlich mehr als der Anteil zertifizierter Flächen am Gesamtbestand. Mieter fragen zertifizierte Flächen also überproportional stark nach. Industrieunternehmen und Firmen aus dem Sektor Transport, Verkehr und Lagerhaltung haben den höchsten Anteil (jeweils 25 %) zertifizierter Flächen am gesamten Mietumsatz.

"Die Bedeutung der Nachhaltigkeit von Immobilien steigt sukzessive", ist Hofmann überzeugt. Auch die Bandbreite an Zertifizierungsmöglichkeiten nimmt zu. In Deutschland beispielsweise hat die DGNB im Sommer dieses Jahres die Einführung eines neuen Verfahrens bekannt gegeben. Mit "DGNB Flex" können auf Basis der bestehenden Nutzungsprofile des DGNB-Systems auch bisher nicht vorgesehene Spezialnutzungsarten wie Kirchen oder Rechenzentren Zertifizierungen erhalten.

Den vollständigen Report finden Sie unter: http://www.jll.de/germany/de-de/research/716/cesar-de

Pressekontakt:

Kontakt: Martin Hofmann, Head of Project & Development Services
Germany JLL
Telefon: +49 (0) 89 290088 137
E-Mail: martin.hofmann@eu.jll.com

Original-Content von: Jones Lang LaSalle SE (JLL), übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys: Jones Lang LaSalle SE (JLL)
Weitere Storys: Jones Lang LaSalle SE (JLL)