neues deutschland

neues deutschland: Vorstandsmitglied des Jungen Forum der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Annina Schmidt: Al-Quds-Demonstration muss verboten werden

Berlin (ots) - Für ein Verbot der jährlichen Al-Quds-Demonstrationen hat sich das Vorstandsmitglied des Jungen Forums der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, Annina Schmidt, ausgesprochen. "Eine Demonstration, die letztendlich nichts anderes als antisemitische Hetze beinhaltet und verbreitet, hat nichts mit freier Meinungsäußerung zu tun und gehört schlicht und einfach verboten", sagte Schmidt der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland" (Freitagsausgabe). Antisemitismus sei "eben keine Meinungsäußerung wie jede andere". Die stellvertretende Vorsitzende des Jungen Forums, das Mitorganisator einer für diesen Freitag geplanten Gegendemonstration ist, hofft darauf, dass Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD) die Ankündigung wahr mache und gegen antisemitische Parolen und das Zeigen von Symbolen und Fahnen terroristischer Organisationen vorgehen lasse. "Wir hoffen daher, dass die Sicherheitskräfte bei Verstößen unmittelbar durchgreifen und gegebenenfalls den Al-Quds-Marsch vorzeitig abbrechen." Laut Schmidt zeige die manifeste Form des Antisemitismus, wie sie auf der Demonstration zu finden sei, "dass der Kampf gegen modernen und israelbezogenen Antisemitismus noch immer nicht ernst genug genommen wird".

Pressekontakt:

neues deutschland
Redaktion

Telefon: 030/2978-1722

Original-Content von: neues deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: neues deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: