Das könnte Sie auch interessieren:

Frauen ist Karriere wichtiger als Männern

Hamburg (ots) - Karriere machen ist den weiblichen PR-Profis wichtiger als ihren männlichen Kollegen. Das ...

AfD-Wahlparty: Absage-Mail der Vermieterin offenbart Intensität des Linksextremismus

Berlin (ots) - Die Alternative für Deutschland (AfD) musste ihre Wahlparty, die sie nach der Europawahl am ...

Bundespräsident Steinmeier ehrt die Jugend forscht Bundessieger 2019

Hamburg/Chemnitz (ots) - Deutschlands beste Nachwuchswissenschaftler in Chemnitz ausgezeichnet Die ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Neue Osnabrücker Zeitung

09.04.2019 – 01:00

Neue Osnabrücker Zeitung

NOZ: SPD-Haushälter Kahrs verteidigt CDU-Wirtschaftsminister Altmaier gegen Unternehmerkritik

Osnabrück (ots)

SPD-Haushälter Kahrs verteidigt CDU-Wirtschaftsminister Altmaier gegen Unternehmerkritik

"Er arbeitet unaufgeregt und fleißig" - Mittelständler hatten Untätigkeit kritisiert

Osnabrück. SPD-Haushaltsexperte Johannes Kahrs hat Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) gegen den Vorwurf der Familienunternehmer in Schutz genommen, wonach Altmaier untätig sei. "Der Minister für Wirtschaft und Energie macht einen guten Job", sagte Kahrs der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Er habe ihn als einen Politiker erlebt, der "unaufgeregt und fleißig" arbeite und "unprätentiös" Ergebnisse vorlege. Die Kritik der Familienunternehmer an Altmaier nannte Kahrs "überspitzt". "Es klingt mehr nach Frust als nach Faktenlage", sagte der Sozialdemokrat. Zum Beispiel müsse sich der Wirtschaftsminister bei der Abschaffung des Soli an den Koalitionsvertrag halten. Danach sollten bis 2021 lediglich 90 Prozent der Zahler vom Soli entlastet werden. SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil hatte dagegen Altmaier bei der Digitalpolitik Versäumnisse vorgeworfen. "Ich wünsche mir, dass er die Kurve noch kriegt", meinte Klingbeil. Mittelständische Unternehmen hatten Altmaier in der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" vorgeworfen, eine Mittelstandsstrategie angekündigt, aber nicht vorgelegt zu haben. "Davon haben wir nie wieder gehört", sagte etwa Reinhold von Eben-Worlée, Präsident des Verbands der Familienunternehmen, der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Laut "FaS" sprechen Unternehmer von "Totalausfall".

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Neue Osnabrücker Zeitung
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung