Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Duisburger filmforum

Osnabrück (ots) - Symbol der neuen Kulturpolitik

Mit dem "filmforum" stand nicht nur ein gutes Stück Duisburger Stadtkultur auf der Kippe. Mit dem ersten kommunalen Kino Deutschlands ging es auch um ein Symbol der neuen Kulturpolitik der Siebzigerjahre. "Kultur für alle": Hilmar Hoffmanns Slogan entsprachen gerade kommunale Kinos und die Zentren der Soziokultur bestens. Konsumfrei, emanzipatorisch, mitbestimmt organisiert sollten diese Häuser im sozialen Gefüge verändernd wirken.

Der Bürgerprotest von Duisburg zeigt, dass die Reformkultur vergangener Tage längst zum Establishment der Stadtkultur gehört. Die Sozio- und Alternativkultur hat sich professionalisiert - auch, um mit einem Unterhaltungskommerz mithalten zu können, gegen den mit Appellen und Konzepten allein nichts auszurichten ist. Häuser wie das "filmforum" bieten Kultur im Nahbereich. Auch das gehört zu einer Kulturszene, die im Zeichen von "Leuchtturm"-Denken und Kulturwirtschaftsplänen immer mehr unter Effizienzdruck gerät. Mit ihrem Protest haben die Menschen in Duisburg jedenfalls gezeigt, auf welche Kultur sie auf keinen Fall verzichten wollen.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: