Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Nahost
Israel
Palästinenser
Amnesty International

    Osnabrück (ots) - Wasser als Waffe

    Der Bericht von Amnesty International wird nichts bewegen und ist dennoch wertvoll. Der Zank zwischen Palästinensern und Israelis um Wasser ist viel mehr als nur ein Streit um des Kaisers Bart. Es geht ums Überleben und um den lang ersehnten Frieden in der Region.

    Auf der einen Seite Swimmingpools mit lachenden Israelis, auf der anderen Seite verhärmte Palästinenser mit Wasserkanistern. Das sind Bilder, die sich propagandistisch ausschlachten lassen. Leider bringen sie nichts außer Emotionen und vernebeln den Blick auf die bittere Realität. Beschämend, dass der Sachverhalt altbekannt ist. Für Israel ist Wasser genauso lebenswichtig wie für die Palästinenser. Wasser bedeutet besonders in dieser Region Macht. Und Israel unternimmt seit Jahrzehnten alles, um diesen Vorteil nicht mehr aus der Hand zu geben. Wasser als strategische Waffe. Das ist unmenschlich.

    Ein Wandel der israelischen Haltung ist nicht in Sicht. Ändern könnte dies politischer Druck. Nur wer will daran glauben? Der Wasserstreit offenbart einmal mehr die verfahrene Situation im Nahen Osten. Das Schlimme: In Deutschland, einem Land mit ausreichend Wasser, interessiert dieses Problem kaum jemanden. Vielleicht rüttelt der Bericht den ein oder anderen auf. Das wäre viel. Und ist doch viel zu wenig.

Pressekontakt:
Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: