Saarbrücker Zeitung

Saarbrücker Zeitung: Polen-Expertin Schwall-Düren erwartet "Ende mancher Blockade" aus Warschau

    Berlin / Saarbrücken (ots) - Die Vorsitzende der deutsch-polnischen Gesellschaft, die SPD-Bundestagsabgeordnete Angelica Schwall-Düren, hat den Ausgang der Parlamentswahl in Polen begrüsst. Der "Saarbrücker Zeitung" (Dienstagausgabe) sagte Schwall-Düren: "Hier hat sich das moderne, das weltoffene Polen zu Wort gemeldet und gewonnen". Die Polen hätten gesehen, dass sie eine andere Regierung brauchten, um ihre Chancen in Europa wahrzunehmen. Die siegreiche Bürgerplattform von Donald Tusk sei "offen für Europa". Sie erwarte daher "das Ende mancher Blockade", wenngleich auch Tusk in der EU polnische Interessen vertreten werde. "Der Umgang mit Polen wird nicht unbedingt einfacher, aber er wird sachlicher werden". Im Verhältnis zu Deutschland werde es "nicht mehr so hysterische Reaktionen geben" wie unter Ministerpräsident Kaczynski, sagte die Politikerin. Allerdings werde man im Nachbarland auch weiterhin sehr genau beobachten, wie sich die Vertriebenenverbände verhalten, ob es den Versuch eines Geschichtsrevisionismus gebe und wie sich der Rechtsradikalismus in Deutschland entwickele. Auch die Vertriebenenverbände sollten jetzt Signale der Aussöhnung senden, forderte Schwall-Düren.

Pressekontakt:
Saarbrücker Zeitung
Büro Berlin

Telefon: 030/226 20 230

Original-Content von: Saarbrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Saarbrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: