Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Vorbehalte nicht ausgeräumt. Kommentar von Gerd Heidecke zum Fracking-Gesetzentwurf

Essen (ots) - Die Vorbehalte in der Bevölkerung gegen die durchaus sehr unterschiedlichen Fördermethoden unter dem Oberbegriff Fracking sind groß, gerade im bergbaugeprägten wie -geschädigten Ruhrgebiet. Daran wird der vom Kabinett abgesegnete Kompromiss-Gesetzentwurf zu der umstrittenen Art der Gasförderung nichts ändern, im Gegenteil. Die noch nicht verabschiedete gesetzliche Erlaubnis zur Erprobung von Fracking schiebt den Ländern die Entscheidung zu, und damit den Streit. Welche Experten über die Zulässigkeit von Probe-Fracking richten, darüber dürfte lange gestritten werden. Am Ende vor Gericht. Die grün-rote Landesregierung wird versuchen, ihre ablehnende Haltung gegenüber Fracking durchzusetzen. Für Trinkwassergewinnungs- wie Bergbaugebiete macht ihr das der Gesetzentwurf leicht. Alles andere will die Mehrheit der Bevölkerung aber auch nicht.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: