Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Den Bürgern leuchtet es nicht ein - Kommentar von Torsten Droop

Essen (ots) - Die Empörung der Verbraucher war gewaltig, als die EU vor einigen Jahren das Aus für die herkömmliche Glühlampe beschloss, und die Aufregung dürfte jetzt nicht minder groß ausfallen - Halogenleuchtmittel sollen ebenfalls vom Markt verschwinden, weil sie fürs Licht zu viel Strom fressen.

Betrachtet man die Sache nüchtern, fällt das Argumentieren gegen die Pläne der EU schwer. LED-Lichtquellen sind zwar teurer, aber erheblich sparsamer im Energieverbrauch. Wer Ressourcen schonen und Stromkosten senken will, kommt an ihnen eigentlich nicht vorbei.

Eigentlich. Denn die meisten Menschen ticken anders. Sie empfinden auch diesen erzwungenen Verzicht als Eingriff in ihre Entscheidungsfreiheit und werden der EU einfach eine lange Nase drehen. Was kommt, sind Halogen-Hamsterkäufe. Neben dem Glühlampen-Vorrat im Keller ist bestimmt noch Platz dafür.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: