Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Diffuse Sorgen um Zuwanderung - Kommentar von Julia Emmrich

Essen (ots) - Wer betrügt, der fliegt: Knapp drei Monate ist es her, dass die CSU mit dem knackigen Satz aus dem Hardliner-Handbuch die Lufthoheit über die Zuwanderer-Debatte erringen wollte.

Im Nachhinein muss man den Christsozialen dankbar sein: Der Satz über Bulgaren und Rumänen, so populistisch er auch ist, so offensichtlich er auch auf den rechten Wählerrand bei der kommenden Europawahl abzielt, ist äußerst nützlich. Denn er spiegelt die diffuse Hilflosigkeit gegenüber der europäischen Realität wider.

Eine Realität, die im Essener Süden ganz anders aussieht als in den Problemvierteln von Duisburg oder Dortmund. Es ist deshalb folgerichtig, dass die Regierung Leistungsmissbrauch durch Zuwanderer aus Ländern der Europäischen Union gezielt angehen will. Schon, um diffuse Sorgen mit soliden Zahlen versachlichen zu können.

Wichtiger aber noch sind schnelle, wirksame Hilfen für die betroffenen Städte - damit die Dortmunder und Duisburger nicht am Ende an Europa verzweifeln.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: