Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Westdeutsche Allgemeine Zeitung

15.06.2013 – 05:00

Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: In Berlin wächst der Widerstand gegen die totale Datenüberwachung durch die USA

Essen (ots)

Die Verärgerung über das US-Spähprogramm "Prism" soll nicht folgenlos bleiben. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) müsse sie beim Obama-Besuch in Berlin gegenüber dem US-Präsidenten so klar ansprechen, "dass es auch Konsequenzen hat. Wir brauchen eine glasklare Intervention", sagte Thomas Oppermann, Mitglied im SPD-Kompetenzteam, zur Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ, Samstagausgabe). Die Regierung habe die Pflicht, die Grundrechte auch vor Angriffen aus dem Ausland zu schützen. Wenn die Kommunikation über amerikanische Unternehmen total überwacht werde, "dann liegt der Gedanke nahe, auf europäische Server und Anbieter auszuweichen. Das ist eine Chance für unsere Wirtschaft", erklärte Oppermann.

In letzter Konsequenz sieht auch der Bundesdatenschutzbeauftragte Peter Schaar nur einen Schutz gegen "Prism": "Den Verzicht auf Internetdienste aus Amerika." Dazu wolle er nicht aufrufen. Wohl aber erwarte er Antworten auf drei drängende Fragen, erklärte er der WAZ.

Schaar will wissen, welche Daten nach welcher Rechtsgrundlage an Sicherheitsbehörden gehen; ob europäische Nutzer eine Chance haben, "vor US-Gerichten für ihre Rechte einzutreten"; und inwieweit sogar Server "angezapft" wurden, die sich in Europa befinden. "Auch das befürchte ich", sagte Schaar. Unternehmen vertrauten darauf, dass ihre Daten auf einer Cloud, die von Microsoft oder Apple angeboten wird, vertraulich behandelt werden, so Schaar. "Dasselbe gilt für soziale Netzwerke und Suchmaschinen. Da sollte ein hohes gemeinsames Schutzniveau beiderseits des Atlantiks garantiert werden", forderte er.

Nach seiner Darstellung werden ausländische Nutzer bisher schlechter geschützt als Inländer. "Das macht im Internet keinen Sinn mehr. Diese Differenzierungen müssen auf den Prüfstand", erklärte Schaar. Merkel solle sich dafür einsetzen, dass die US-Behörden denselben Schutz für alle gewährleisten: "Für Europäer nicht weniger als für die Amerikaner."

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung