Das könnte Sie auch interessieren:

Discovery startet neue Marke in Deutschland: HOME & GARDEN TV, ab 06. Juni 2019 im Free-TV und auf digitalen Verbreitungswegen

München (ots) - - HOME & GARDEN TV ist die erste Adresse im TV für alle Themen rund um Häuser, ...

Die Liebe siegt: Klaas Heufer-Umlauf gewinnt am Samstagabend, "DIE BESTE SHOW DER WELT" gewinnt Zuschauer

Unterföhring (ots) - Die Liebe macht Klaas Heufer-Umlauf zum neuen Show-Master! Mit seiner neuartig ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Westdeutsche Allgemeine Zeitung

21.12.2012 – 19:18

Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Die Schweden haben gute Gründe. Kommentar von Thomas Wels

Essen (ots)

Eine Schadenersatzklage des schwedischen Staatskonzerns Vattenfall gegen die Bundesrepublik ist alles andere als verwunderlich. Aus zwei Gründen: Zum ersten sind die Atomkraftwerke Brunsbüttel und Krümmel Volksvermögen, und es wäre seltsam, würden die Schweden tatenlos zuschauen, wie sie durch den Berliner Blitz-Ausstieg geschädigt werden. Zum zweiten dürfen sich gerade die Schweden vom deutschen Alleingang brüskiert fühlen: Als das Land selber noch aus der Atomkraft aussteigen wollte, hatte es die Stilllegung von Eon-Anlagen verlangt, zugleich aber einen Ausgleich angeboten. So fair war Deutschland nicht. Was auch zeigt, wie einsam der Beschluss nach der Katastrophe von Fukushima war. Von einem gemeinsamen Europa war nichts zu spüren. Auch eine Schadenersatzklage von RWE und Eon ist denkbar. Sie stehen gegenüber ihren Eigentümern, den Aktionären, in der Pflicht.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Westdeutsche Allgemeine Zeitung
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung