Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Westdeutsche Allgemeine Zeitung

31.07.2012 – 19:24

Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Polizisten gehören auf die Straße. Kommentar von Wilfried Goebels

Essen (ots)

Das Sicherheitsgefühl der Bürger steigt mit der Präsenz der Polizei auf der Straße. Beamte, die in der Wache Protokolle tippen, fallen aber als Streife aus. Die Erfüllung sachfremder Aufgaben ist nicht ökonomisch - und schadet der Prävention wie der Aufklärungsquote. Die Belastung der Polizei hat einen kritischen Punkt erreicht. Zwar stellt NRW zum 1. September 1250 ausgebildete Polizisten ein - 250 mehr als 2010. Aber in wenigen Jahren rollt eine mächtige Pensionswelle auf die Polizei zu. Wer die Leistungsfähigkeit der Polizei sichern will, muss jetzt die Weichen für eine neue Personalplanung stellen. Gut ausgebildete Kommissare sind zu teuer für einfache Bürotätigkeiten. Die Polizei in NRW pfeift aus dem letzten Loch, weil die Aufgabenkritik nicht konsequent zu Ende geführt wird. Muss wirklich zu jedem Bagatell-Blechschaden eine Doppelstreife gerufen werden? Es bleibt der Eindruck, dass die Ressource Polizei nicht optimal eingesetzt wird. In Zeiten leerer Kassen und sinkender Bevölkerungszahlen ist ein Mehr an Neueinstellungen auf Dauer nicht finanzierbar. Wer aber nicht mehr Leute einstellen kann, muss die Aufgaben auf die Kernbereiche beschränken. Hier besteht dringender Handlungsbedarf.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung