Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Das Statussymbol - Standpunkt von Oliver Wagner

Essen (ots) - Das Fahrrad ist modern, vom Arme-Leute-Drahtesel zum Statussymbol geworden. Es ist schick, mit dem Ein-Gang-Rad zur Uni zu fahren oder mit dem Carbon-Renner zum Straßencafé. Und was beim Auto noch in den Kinderschuhen steckt, ist beim Fahrrad schon gängige Praxis: Das Pedelec, das Fahren mit Elektro-Unterstützung, eröffnet im Wortsinn ganz neue Perspektiven. Ein Trend, der auch durchs Ruhrgebiet rollt: Über 53 000 Menschen besuchten im vergangenen Jahr die Messe "Fahrrad Essen", nie war es so voll entlang der Ruhr wie 2010: Mehr als 100 000 Radler befuhren den vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club mit vier Sternen ausgezeichneten Ruhrtal-Radweg. Und immer mehr Bahntrassen werden zu Radwegen quer durchs Revier. Doch bei aller Begeisterung: Über seinen Status als reines Freizeitgerät ist das Fahrrad hier bei uns noch nicht hinausgekommen. Das Rad als tägliches Fortbewegungsmittel ist im Verkehrsgewühl großer Ruhrgebiets-Städte für die meisten unzumutbar. In einem Land, das noch nicht einmal Schlaglöcher beseitigen kann, wird sich daran auch so schnell nichts ändern. Leider.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-6528
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: