Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: Die Märkische Oderzeitung veröffentlicht in der Freitagausgabe ein Interview zum Frankfurter Staatsorchester:

    Frankfurt/Oder (ots) - Frankfurt (Oder). Brandenburgs Kulturministerin Johanna Wanka (CDU) kritisiert in einem Interview mit der Märkischen Oderzeitung Frankfurts Oberbürgermeister Martin Patzelt (CDU) für seinen Alleingang bei den vorgeschlagenen Kürzungen der Stadt für das Staatsorchester Frankfurt (Oder). Wanka hält den Vorschlag, beim Orchester so drastisch zu sparen für untauglich. Das Orchester könne mit beispielsweise 20 Musikern dann nicht mehr seine Aufgaben im Theater- und Orchesterverbund des Landes wahrnehmen. "Ich will das Staatsorchester als großes Orchester erhalten", bekennt sie sich zum Frankfurter Klangkörper. Wanka distanzierte sich auch von der Größenordnung der vorgesehenen Sparmaßnahmen im Kulturbereich der Stadt zur Sanierung des Haushalts. "Ob die Stadt Frankfurt eine so große Summe ausgerechnet im Kulturbereich sparen will, muss in der Stadt diskutiert werden", sagte sie. Wanka lehnt es ab, das Staatsorchester jedoch vollständig als Landesorchester zu finanzieren. "Das Land zahlt innerhalb des Theater- und Orchesterverbundes bereits 500 000 Euro mehr als die Stadt", sagte Wanka. Sie schlägt eine stärkere Kooperation der Klangkörper in Frankfurt (Oder) und Brandenburg/Havel vor. Das schließe auch weniger Musiker in den jeweiligen Orchestern ein. +++

Rückfragen bitte an:
Märkische Oderzeitung
CvD

Telefon: 0335/5530 563
cvd@moz.de

Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Märkische Oderzeitung

Das könnte Sie auch interessieren: