Das könnte Sie auch interessieren:

Neue Folgen bei RTL II: "Voller Leben - Meine letzte Liste"

München (ots) - - Zweite Staffel der Dokumentationsreihe mit sechs neuen Folgen - Myriam von M. erfüllt ...

Frauen ist Karriere wichtiger als Männern

Hamburg (ots) - Karriere machen ist den weiblichen PR-Profis wichtiger als ihren männlichen Kollegen. Das ...

Mehr drin zum selben Preis: ALDI TALK stockt Datenvolumen inkl. LTE deutlich auf

Essen/Mülheim a. d. Ruhr (ots) - ALDI TALK stockt das Datenvolumen in seinen Kombi-Paketen, Internet-Flatrates ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Märkische Oderzeitung

18.04.2012 – 18:14

Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: Kommentarauszug zu Atalanta/Piraten

Frankfurt/Oder (ots)

So notwendig die Ausweitung des Anti-Piraten-Einsatzes "Atalanta" vor der Küste Somalias auch ist, so sehr ist sie das Eingeständnis bisherigen Scheiterns. Die seit 2008 andauernde multinationale Operation hat das Problem am Horn von Afrika nicht in den Griff bekommen. Im Gegenteil: Die Zahl der gekaperten Schiffe und entführten Besatzungsmitglieder hat von Jahr zu Jahr zugenommen. Möglich war dies auch, weil die Piraten an Land unbehelligt blieben. Es ist deshalb nur logisch, dass die Soldaten hier die Möglichkeit haben müssen, nachzusetzen. Ob das den erhofften Erfolg bringt, ist allerdings zweifelhaft. Die Piraten ziehen sich jetzt einfach über die vom Mandat gedeckte Zwei-Kilometer-Zone vom Strand zurück, wobei sie die Schiffe gewiss nicht mitnehmen können. Aber die kann man ja von Zivilisten bewachen lassen. Und schon hat man den von allen befürchteten Kollateralschaden. Fraglich, ob sich darauf ein Kommandeur einlassen wird.

Pressekontakt:

Märkische Oderzeitung
CvD

Telefon: 0335/5530 563
cvd@moz.de

Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Märkische Oderzeitung
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung