Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: Kommentarauszug zu Thailand

Frankfurt/Oder (ots) - Die Unversöhnlichkeit beider Seiten hatte in früheren Jahren noch eine Integrationsfigur dämpfen können: König Bhumibol Adulyadej. Der Königspalast hält in der gegenwärtigen Krise jedoch still - und trägt so dazu bei, dass sich die Lage zuspitzt. Dabei hat Thailand mit seinem Kampf gegen Drogen, mit der Bewältigung der Wirtschaftskrise und mit seinen muslimischen Unruheprovinzen eigentlich genug Probleme zu lösen. Und für den Tourismus, der nach dem Tsunami von 2004 wieder zu wachsen begann, sind Bombenanschläge in der Hauptstadt verheerend. Das Angebot der Regierung, das Parlament aufzulösen, mag ein erster Schritt für ein Ende der Gewalt sein. Doch es muss sichergestellt werden, dass nach Neuwahlen beide Seiten im Interesse des gesamten Landes handeln und sich an demokratische Spielregeln halten.

Pressekontakt:

Märkische Oderzeitung
CvD

Telefon: 0335/5530 563
cvd@moz.de

Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Märkische Oderzeitung

Das könnte Sie auch interessieren: