Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: Kommentarauszug zu den Problemen bei der Bahn - Wenn Verantwortung sich hinter einem Popanz versteckt

    Frankfurt/Oder (ots) - Natürlich gab - und gibt es weiterhin - einen extremen Kostendruck beim Immer-Noch-Staatsunternehmen. Aber den gibt es auch beim Ex-Staatsunternehmen Lufthansa beispielsweise, und trotzdem ist diese Gesellschaft international wegen ihrer Sicherheit berühmt. Wirtschaftlichkeit und Sicherheit sind eben keine Gegensätze, genauso wenig wie Sicherheit und Privatunternehmen. Und, nur nebenbei: Wer muss denn die Defizite schlecht wirtschaftender Staatsbetriebe ausgleichen? Vielleicht sind ja jetzt die Richtigen an der Spitze der Bahn. Zumindest die Möglichkeit, dies zu beweisen, müssen sie haben. Um die Sisyphos-Aufgabe des Aufräumens beneidet sie niemand. Aber was ist mit denen, die seit Jahren von der Gesellschaft dafür bezahlt werden, Aufsicht zu führen? Verkehrsminister Wolfgang Tiefensee beispielsweise. Erst taucht er ab, dann wird er ganz mannhaft - und zeigt mit dem Finger auf andere. Vielleicht erinnern ihn die Wähler an das, was der Begriff politische Verantwortung meint..

Pressekontakt:
Märkische Oderzeitung
CvD

Telefon: 0335/5530 563
cvd@moz.de

Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Märkische Oderzeitung

Das könnte Sie auch interessieren: