Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Märkische Oderzeitung

10.07.2007 – 20:04

Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: Die Märkische Oderzeitung kommentiert die Regierungskrise in Polen in ihrer Ausgabe vom Mittwoch (11.07.2007):

    Frankfurt/Oder (ots)

Warschau unter den Kaczynskis bleibt ein Unruheherd

    Es fällt schwer, eine Prognose über das weitere Geschehen zu wagen. Denn die Opposition, die in solchen Situationen eigentlich ihre Chance haben sollte, ist schwach. Möglicherweise hat Lech Kaczynski die derzeitige Affäre sogar provoziert, um vorgezogene Neuwahlen zu erreichen. Denn seine bisherigen Koalitionspartner - Leppers Partei "Selbstverteidigung" und die extrem nationalistische "Liga polnischer Familien" - rangieren bei Umfragen derzeit unter der Fünf-Prozent-Hürde. Nur eins scheint relativ gewiss: Die gegenwärtige Regierung unter Jaroslaw Kaczynski ist von politischen Maßstäben, die in Westeuropa als normal gelten, weit entfernt. Sie wird Polen und das Ausland weiter in Atem halten.

Pressekontakt:
Rückfragen bitte an:
Märkische Oderzeitung
CvD

Telefon: 0335/5530 563
cvd@moz.de

Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell