TV DIGITAL

Größte TV-Kommissarinnen-Umfrage Deutschlands in TV DIGITAL: Hannelore Hoger am glaubwürdigsten, Maria Furtwängler am sympathischsten

    Hamburg (ots) - Hannelore Hoger alias "Bella Block" ist die
glaubwürdigste TV-Kommissarin der deutschen TV-Zuschauer. Unter 17
getesteten regelmäßig im Fernsehen ausgestrahlten
Kommissarinnen-Formaten schnitt die ZDF-Ermittlerin am besten ab.
Dicht gefolgt von "Tatort"-Kommissarin Maria Furtwängler (ARD), die
als sympathischster weiblicher TV-Cop gilt. Das sind die Ergebnisse
von Deutschlands größter TV-Kommissarinnen-Umfrage, die exklusiv im
Auftrag der Programmzeitschrift TV DIGITAL vom Emnid-Institut
durchgeführt wurde. Anlaß für die Umfrage war die Kritik von Götz
George ("Die weiblichen Ermittler werden überstrapaziert") und Heiner
Lauterbach ("Wenn ich sehe, wie die ihre Pistole aus dem Handtäschen
kramen, fällt mir nur noch wenig ein") an ihren "Kolleginnen", die
die beiden Ex-Ermittler vor einigen Monaten exklusiv in TV DIGITAL
äußerten.
        
    George und Lauterbach sind nicht die einzigen, die genervt sind:
In der Kategorie "Überflüssigste TV-Kommissarin" liegt die
ARD-Ermittlerin Michaela May alias TV-Kommissarin "Jo Obermaier"
("Polizeiruf 110") auch bei den Befragten ganz vorne - sie nervt
nicht nur in Westdeutschland am meisten, sondern ist obendrein in
Ostdeutschland am unsympathischsten. Dicht gefolgt von
SAT.1-Ermittlerin Katharina Abt alias "Julia Gerling" ("Der Elefant")
und Corinna Harfouch alias "Eva Blond" (SAT.1).
    
    Überraschend: Deutschlands bekannteste TV-Kommissarin ist Evelyn
Hamann (ARD, "Adelheid und ihre Mörder"), die aber zugleich die
14-39-Jährigen am meisten nervt.

    Weitere Highlights der Umfrage: ARD-Ermittlerin Ulrike Folkerts ("Lena Odenthal" in "Tatort") weist den geringsten Nerv-Faktor aller 17-Kommissarinnen auf; Männer finden Sabine Postel alias "Inga Lürsen" (ARD, "Tatort") am glaubwürdigsten und den Frauen ist Ulrike Kriener alias "Kommissarin Ellen Lucas" (ZDF) am sympathischsten.

    Umfrage-Gewinnerin Maria Furtwängler zu den Ergebnissen: "Götz Georges Kritik kann ich gut verstehen, schließlich fischen wir in seinem Revier. Ich glaube aber, daß der Boom an TV-Kommissarinnen nur eine vorübergehende Modeerscheinung ist." Interessant: Die Siegerin würde es sogar begrüßen, wenn bei einem Mordfall in ihrer Familie ein Mann ermitteln würde: "Der wäre mir lieber statt zwei Weiber - Emanzipation hin oder her." Hannelore Hoger, die privat am liebsten bei Ulrike Folkerts einschaltet, fehlt dagegen eine prügelnde, boxende Kommissarin: "Das sollte die Ulrike mal machen - es würde mir extrem gut gefallen!"

    Die gesamte Umfrage und das ausführliche Interview mit den Gewinnerinnen Maria Furtwängler und Hannelore Hoger erscheinen in Heft 21 (EVT: 7. Oktober). Abdrucke der Ergebnisse sind nur bei Nennung der Quelle TV DIGITAL zur Veröffentlichung frei.

Redaktionelle Rückfragen an Mike Powelz, Chefreporter, Telefon 040/347-29635, mike.powelz@axelspringer.de, www.tv-digital.de

Original-Content von: TV DIGITAL, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: TV DIGITAL

Das könnte Sie auch interessieren: