Das könnte Sie auch interessieren:

ZDF bei GOLDENER KAMERA 2019 erfolgreich

Mainz (ots) - Der ZDF-Film "Aufbruch in die Freiheit" ist am Samstag, 30. März 2019, in Berlin mit der ...

Discovery startet neue Marke in Deutschland: HOME & GARDEN TV, ab 06. Juni 2019 im Free-TV und auf digitalen Verbreitungswegen

München (ots) - - HOME & GARDEN TV ist die erste Adresse im TV für alle Themen rund um Häuser, ...

"Berlin direkt" im ZDF erstmals mit Shakuntala Banerjee

Mainz (ots) - In den vergangenen vier Jahren war sie als Korrespondentin im ZDF-Europa-Studio in Brüssel ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von ECPAT Deutschland e.V.

11.03.2009 – 15:30

ECPAT Deutschland e.V.

Rechtslage zum Schutz der Kinder vor sexueller Ausbeutung im Tourismus hat sich verbessert, aber nach wie vor Defizite bei der internationalen Strafverfolgung

Berlin (ots)

Die verbesserte Zusammenarbeit von Strafverfolgungsbehörden, NGOs und Tourismusindustrie in der Bekämpfung der sexuellen Ausbeutung von Kindern im Tourismus zeitigt erste Erfolge, wie sich an der Bearbeitung konkreter Straftaten zeigt. Dennoch kommen nur wenige Fälle zur Anzeige und nur ein Bruchteil davon endet mit einer Verurteilung. Dies liegt am mangelnden öffentlichen Bewußtsein für die Strafbarkeit der sexuellen Ausbeutung Minderjähriger, der unzureichenden Strafverfolgung durch die Behörden in den Destinationen und den Herkunftsländern der Täter und mangelnder Verantwortungsübernahme der Tourismusindustrie. Shay Cullen, Gründer und Leiter des philippinischen Kinderschutzzentrums PREDA, fordert: "Kinder in Reisezielländern haben das gleiche Recht auf Schutz vor sexueller Ausbeutung wie Kinder in den Herkunftsländern der Reisenden". Vor allem fehle es an Hotlines, bei denen Reisende und Tourismusbeschäftigte Verdachtsfälle melden können, so Theo Noten von ECPAT Niederlande.

Dies war das Ergebnis einer Internationalen Fachtagung zu "Law Enforcement und Tourismus", die vom 8.-10.3.2009 in Berlin stattfand. ECPAT Organisationen (End Child Prostitution And Trafficking) aus fünf europäischen Ländern haben dazu eingeladen, um ein Forum für den Austausch von VertreterInnen von Strafverfolgungsbehörden, NGOs und Tourismusindustrie aus 15 Ländern zu schaffen.

Gerne informieren wir Sie am Informationscounter zum Verhaltenskodex zum Schutz der Kinder vor sexueller Ausbeutung auf dem Stand des Deutschen ReiseVErbandes (DRV), ITB, Halle 10.1, Stand 117.

Pressekontakt:

Weitere Informationen erhalten Sie bei Mechtild Maurer
(Geschäftsführerin, Presse), Tel.: 0171 4166042 und Dr. Stefanie
Tränkle (Projektkoordination), Tel.: 0151 20001699.

Original-Content von: ECPAT Deutschland e.V., übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von ECPAT Deutschland e.V.
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung