Shell Deutschland Oil GmbH

Shell Strom powered by HEW
Neue bundesweite Kooperation zur Versorgung von Industrie und Gewerbekunden mit Strom

    Hamburg (ots) - Die Deutsche Shell AG und die Hamburgische
Electricitäts-Werke AG haben eine Zusammenarbeit zur Erschließung des
Strommarktes für Industrie und Gewerbekunden beschlossen. Für Shell
bedeutet dieser Schritt zugleich den Einstieg in den bundesweiten
Handel und Vertrieb von Strom. Das neue Angebot ist vor allem auf die
zahlreichen Industrie- und Gewerbekunden der Deutschen Shell
ausgerichtet. Sie sollen beim Stromeinkauf von den Preisvorteilen
profitieren, die Shell durch die Bündelung des Strombezugs von der
HEW AG erreicht hat. Die Initiative ist Teil einer gesamteuropäischen
Strategie der Royal Dutch/Shell Gruppe zum Einstieg in den
Stromgroßhandel.
    
    Zur Kostensenkung hat die Deutsche Shell den eigenen Stromeinkauf
vor einem Jahr gebündelt und bezieht bundesweit derzeit schon den
größten Teil ihres Stroms von der HEW. Darüber hinaus wurde den Shell
Tankstellenpächtern angeboten, an den günstigen Einkaufsbedingungen
zu partizipieren. Bislang haben mehrere hundert Pächter von dieser
Möglichkeit Gebrauch gemacht. Jetzt können auch Shell Industrie- und
Gewerbekunden von der Kooperation zwischen Shell und HEW profitieren.
Die besonderen Stärken der neuen Partnerschaft liegen dabei
einerseits in den langjährigen, persönlichen Kundenbeziehungen des
Shell Außendienstes und andererseits in der Fähigkeit der HEW, eine
bundesweite Stromversorgung zu wettbewerbsfähigen Preisen
sicherzustellen. Prof. Dr. Fritz Vahrenholt, Vorstandsmitglied der
Deutschen Shell: "Mit Shell und HEW haben sich zwei Partner gefunden,
die sich optimal ergänzen. HEW hat sehr gute Erfahrungen bei der
Stromlieferung auch außerhalb des bisherigen Versorgungsgebietes, und
Shell verfügt als weltweit agierender Konzern auch in Deutschland
über ein flächendeckendes Vertriebs- und Großkundennetz."
    
    Shell und HEW können zudem auf den positiven Erfahrungen aufbauen,
die sie als Kooperationspartner auf dem Stromsektor bereits gesammelt
haben. So bieten Shell und HEW seit knapp einem Jahr ausschließlich
aus regenerativen Energiequellen erzeugten "grünen" Strom an, der
unter der Marke "newpower" in Hamburg vertrieben wird.
    
    Das neue Stromangebot von Shell und HEW ist speziell auf die
Bedürfnisse gewerblicher und industrieller Kunden abgestimmt und
garantiert höchste Versorgungssicherheit zu wettbewerbsfähigen
Preisen. Als weiterer Pluspunkt können auch Dienstleitungen, wie z.B.
Energie-Management, in Anspruch genommen werden. Dr. Klaus
Spiekermann, Direktor Stromhandel und Vertrieb der Deutschen Shell:
"Gerade unsere mittelständischen Kunden sind durch die
undurchsichtige Entwicklung auf dem liberalisierten deutschen
Strommarkt verunsichert. Viele sind grundsätzlich bereit, den
Stromanbieter zu wechseln, erwarten aber individuelle Beratung und
die Zuverlässigkeit einer starken Marke. Dies kann Shell bieten und
zusammen mit der HEW ein attraktives Leistungspaket schnüren." Die
Erfahrungen mit einem mehrmonatigen Pilotprojekt haben Shell und HEW
von den Marktchancen ihres Stromangebotes überzeugt. Erste Kunden
konnten bereits gewonnen werden.
    
    Auf europäischer Ebene koordiniert Shell Energy Limited, London,
die neuen Stromaktivitäten der einzelnen nationalen Shell
Gesellschaften. Als Teil der gesamteuropäischen Strategie ist der
Einstieg in den liberalisierten deutschen Strommarkt dabei für Shell
von zentraler Bedeutung. Dr. Andrew Cates, Chief Executive Officer
von Shell Energy: "Shell hat sich dazu entschlossen, das bestehende
Produkt-Portfolio in Europa um Strom zu erweitern. Neben unserer
Erfahrung im Handel mit unterschiedlichsten Energieträgern können wir
dabei auf unsere Kompetenzen in Beschaffung und Erzeugung von Strom
sowie Energie-Management für unsere Raffinerien und Werke
zurückgreifen. In Deutschland wird die Attraktivität unseres
Angebotes dadurch vervollständigt, daß wir nun mit der HEW einen
Partner gefunden haben, der schon früh gezeigt hat, daß er die
Liberalisierung des Strommarktes nicht als Bedrohung, sondern als
Chance versteht."
    
    Im liberalisierten Energiemarkt hat sich der europaweit
operierende HEW-Energiehandel sehr gut positioniert. Inzwischen hat
sich der Handel mit Strom-Derivaten 1999, im ersten vollen
Geschäftsjahr, auf gut zwei Milliarden kWh summiert. Mit einem
flexiblen Produktportfolio aus den Bereichen Strombeschaffung,
Risk-Management, Börsenhandel sowie Research und Marketing wird der
HEW-Energiehandel den Unternehmen Shell und HEW eine starke,
gemeinsame Position im Wettbewerb ermöglichen. Durch frühzeitiges
Engagement im Markt und an den europäischen Strom- und Energiebörsen
Nord Pool in Oslo und APX in Amsterdam haben sich die HEW-Trader
bestens auf die Aufgabe mit Shell vorbereitet.
    
      "Mit ausgeprägter Kundenorientierung, enormer Innovationskraft
und der Zuverlässigkeit einer weltweit starken Marke ist Shell für
HEW der ideale Partner für eine weitreichende Kooperation sogar mit
europäischer Perspektive", erklärt Dr. Hans-Joachim Reh, Vorstand der
Hamburgischen Electricitäts-Werke AG.
    
    Im vergangenen Jahr ist der Stromabsatz des HEW-Vertriebs um mehr
als 25 Prozent auf rund 17,5 Mrd. kWh gestiegen - und das in einem
nicht-wachsenden Markt mit erheblichem Preisdruck und enormen
akquisitorischen Anstrengungen der Mitbewerber. Möglich geworden ist
dieser Erfolg durch erweiterte Handelsgeschäfte mit neuen Partnern
sowie zusätzliche Vermittlungsgeschäfte (Arbitrage) und Lieferungen
an Bündelkunden. Außerhalb Hamburgs hat das Unternehmen 1999 mehr als
5 Mrd. kWh Strom physisch geliefert. Im Hinblick auf die effiziente
Bündelung von Nachfrage bei Industriekunden gilt HEW in Deutschland
als Marktführer. Diese Vertriebserfahrungen und Marktkenntnisse sowie
die Fähigkeit, sich flexibel auf individuelle Kundenbedürfnisse
einstellen zu können, werden direkt den neuen Kunden von "Shell Strom
powered by HEW" zugute kommen.
    
ots Originaltext: Deutsche Shell AG
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de


Ihre Ansprechpartner sind:
Carsten Deuster, Deutsche Shell AG, Telefon: 040 / 6324 - 6864,
e-mail: carsten.c.deuster@ope.shell.com

Mario Spitzmüller, HEW AG, Telefon: 040 / 6396 - 2732,
e-mail: m.spitzmueller @hew.de

Original-Content von: Shell Deutschland Oil GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Shell Deutschland Oil GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: