Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel e.V. (IKW) mehr verpassen.

25.06.2020 – 11:44

Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel e.V. (IKW)

Friseure gegen Corona

Frankfurt (ots)

Im Rahmen einer aktuellen Aufklärungs-Kampagne, initiiert vom Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks und vom Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel e. V. (IKW), werden Friseure zu Hygiene-Botschaftern.

Abstand halten, Mundschutz tragen, Hände waschen - was auf Dauer viele als anstrengend empfinden, zeigt Wirkung. Die Zahl der Ansteckungen geht runter. Damit das so bleibt und der Alltag Stück für Stück zurückkommt, setzen sich die Friseure in der Aktion "sicher. gepflegt. schön. - #friseuregegencorona" weiter für die Einhaltung von Hygiene- und Verhaltensregeln ein. Und zwar nicht nur innerhalb der Friseursalons, sondern auch im alltäglichen Leben. Als Hygiene-Botschafter klären die Friseure ab dieser Woche ihre Kundinnen und Kunden über die Bedeutung eines konsequenten Infektionsschutzes in der Corona-Pandemie auf. Das Ziel: die Menschen dazu zu bewegen, weiterhin Verantwortung für ihre Gesundheit zu übernehmen und auf sich und andere zu achten.

Harald Esser, Präsident des Zentralverbands des Deutschen Friseurhandwerks erklärt: "Friseure sind nicht nur die Experten, wenn es um das neueste Styling oder den perfekten Haarschnitt geht. Sie sind auch die Fachleute für alle Routinen rund um Hygiene und Sauberkeit, die sie ganz selbstverständlich in ihre tägliche Arbeit integrieren. Sie sind daher die idealen Hygiene-Botschafter." Hinzu kommt, dass in Friseursalons schon immer angeregt kommuniziert und informiert wird. Esser: "Als vertrauenswürdige Ansprechpartner für unterschiedlichste Themen können gerade Friseure im persönlichen Gespräch die Relevanz der Schutzmaßnahmen sehr glaubwürdig vermitteln."

Seit der Wiedereröffnung der Salons tun die Friseure noch mehr in Sachen Hygiene und Infektionsschutz, um sich, ihre Mitarbeiter und Kunden vor einer Ansteckung zu schützen. Das beginnt schon bei der Terminvergabe und den Abstandsregeln innerhalb der Geschäfte und setzt sich bei der regelmäßigen Desinfektion von Arbeitsgeräten und Arbeitsplätzen fort. Viele Arbeitsabläufe sind neu organisiert und abgestimmt worden. Das tun die Betreiber der Salons sehr konsequent. Denn während des deutschlandweiten Shutdowns in der Pandemie mussten auch die ca. 80.000 Friseurgeschäfte schließen und konnten nur unter hohen Auflagen wieder öffnen. Birgit Huber, Bereichsleiterin des Kompetenzpartners Schönheitspflege im IKW sagt: "Wir alle sind froh, dass die Friseure wieder offen haben. Wir hatten ihre Expertise in den letzten Wochen schmerzlich vermisst. Die Lockerung der Maßnahmen und die Rückkehr zu unserem gewohnten Alltag kann aber nur funktionieren, wenn die Infektionsraten gering bleiben. Die Hersteller von professionellen Haarprodukten unterstützen die Friseure daher bei dieser Aufklärungskampagne."

Den Friseuren stehen Buttons, Aufkleber und Informationsbroschüren zu "sicher. gepflegt. schön - #friseuregegencorona" zur Verfügung, um ihre Kundinnen und Kunden auf die Aktion aufmerksam zu machen und ein Gespräch anzustoßen. Mit einem 15-Sekunden-Spot können die Friseure ihre Fans und Follower direkt über Social Media erreichen und auf die Aktion aufmerksam machen.

Mehr Informationen zu dieser Kampagne gibt es unter https://www.friseurhandwerk.de/corona/friseure-gegen-corona.html

Den Social Media-Film finde Sie hier für Facebook und hier für Instagram.

Pressekontakt:

Karen Kumposcht
Public Relations/Public Affairs Managerin
Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel e. V.
Mainzer Landstraße 55, 60329 Frankfurt am Main
T +49.69.2556-1331 / F +49.69.237631 / kkumposcht@ikw.org /
www.ikw.org

Original-Content von: Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel e.V. (IKW), übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys: Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel e.V. (IKW)
Weitere Storys: Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel e.V. (IKW)