PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Wienerberger AG mehr verpassen.

31.03.2004 – 08:00

Wienerberger AG

2003: Rekordjahr für Wienerberger

Wien/Österreich (ots)

  • Ausgezeichnete Ergebnisse durch Optimierung und profitables Wachstum
  • Umsatz +10 % auf 1.826,9 Mio. EURO, EBITDA operativ +16 % auf 349,9 Mio. EURO,
  • Gewinn je Aktie +31 % auf 1,71 EURO, bereinigt: + 28 % auf 2,01 EURO
  • Erfolgreicher Aufbau des neuen Kerngeschäftes Dachsysteme
  • Wirksames Kapitalmanagement hält Gearing auf 75 %
Strategische und operative Meilensteine
Wienerberger hat in 2003 strategische und operative Meilensteine
für die erfolgreiche Zukunft des Unternehmens gesetzt. Mit dem Aufbau
eines zweiten Kerngeschäftes "Dachsysteme" durch Übernahme von 50 %
an Koramic Roofing und der Entwicklung zur reinen
Publikumsgesellschaft wurden die Voraussetzungen für langfristiges
profitables Wachstum geschaffen. Im operativen Geschäft konnten durch
eine Reihe attraktiver Expansionsschritte und laufender
Optimierungsmaßnahmen die Ergebnisse deutlich gesteigert und das
eingesetzte Kapital erfolgreich gemanagt werden.
Ergebnisse 2003
10 % organisches Wachstum
Der Konzernumsatz ist im Vergleich zum Vorjahr um 10 % auf 1.826,9
Mio. EURO gestiegen, wovon 116,3 Mio. EURO auf die Erstkonsolidierung
von Koramic Roofing und je einem Ziegelwerk in Italien und Slowenien
entfallen. Das um diese Akquisitionen bereinigte organische Wachstum
betrug 4 % (unter Berücksichtigung der rein buchmäßigen
Währungsverluste sogar 10 %) und resultierte primär aus deutlichen
Mengenanstiegen in Zentral- und Osteuropa sowie teilweise höheren
Preisen in Westeuropa. Negative Währungseffekte vor allem durch
US-Dollar und polnischen Zloty haben den Gruppenumsatz mit insgesamt
86,7 Mio. EURO belastet.
EBITDA Marge deutlich verbessert
Das EBITDA der Gruppe stieg um 16 % auf 349,9 Mio. EURO. Dieses
erfreuliche Ergebnis wurde trotz Belastungen aus Währungseffekten in
Höhe von 17,3 Mio. EURO erzielt. Eckpfeiler der positiven Entwicklung
waren das profitable Wachstum sowie die laufende Kostenoptimierung.
Als Konsequenz stieg die EBITDA-Marge der Gruppe von 18,3 auf 19,2 %,
im Kerngeschäft sogar von 20,4 auf 22,2 %. Noch deutlicher als das
EBITDA ist das Betriebsergebnis der Gruppe (EBIT) mit +25 % auf 190,2
Mio. EURO gestiegen. Der Mitarbeiterstand erhöhte sich durch
Übernahmen und Werksneubauten um 7 % auf 12.237. Aufgrund der
operativen Ertragssteigerungen und einer Steuerquote von 27 %
verbesserte sich das Ergebnis nach Steuern von 85,9 auf 113,1 Mio.
EURO. Der Gewinn je Aktie lag mit 1,71 EURO um 31 % über dem Vorjahr,
während das bereinigte Ergebnis je Aktie (vor Firmenwertabschreibung)
2,01 EURO erreichte (+28 %).
Investitionen  392,6 Mio. EURO
Im abgelaufenen Jahr konnte Wienerberger nicht nur die Erträge
deutlich steigern, sondern auch die Investitionen und das eingesetzte
Kapital erfolgreich managen. Ein Schwerpunkt war dabei die
Optimierung von Working Capital und Investitionen, um Mittel für die
Wachstumsstrategie freizusetzen. Trotz Gesamtinvestitionen von 392,6
Mio. EURO haben sich die Nettoschulden nur um 120,5 auf 739,0 Mio.
EURO und das Gearing lediglich von 64 % auf 75 % erhöht.
Entwicklung der Geschäftsbereiche
Starke Steigerung bei Dachsystemen
Der Bereich Dachsysteme hat sich besonders erfreulich entwickelt.
Die Umsatzsteigerung um 82 % auf 241,4 Mio. EURO ist sowohl in der
erstmaligen Konsolidierung von Koramic Roofing als auch im hohen
Wachstum des Betondachsteingeschäfts von Bramac begründet. Im EBITDA
verbuchten die Dachsysteme mit einem Plus von 32,6 Mio. auf 54,6 Mio.
EURO den größten Anstieg aller Segmente. Die Ergebnisse von Koramic
Roofing lagen in Belgien, Holland, Frankreich und Polen über den
Erwartungen. Nur die deutschen Tondachaktivitäten mussten aufgrund
der Marktentwicklung und der geringen Größe des Geschäftes einen
Verlust hinnehmen. Die Schweiz konnte erneut eine erfreuliche
Ergebnissteigerung erzielen und ist den internen
Rentabilitätsanforderungen deutlich näher gekommen. Durch starke
Mengenzuwächse in Tschechien und Ungarn hat sich auch das EBITDA von
Bramac gegenüber dem Vorjahr erfreulich verbessert.
Osteuropa bleibt Wachstumsmotor
Die Ziegelaktivitäten in Zentral- und Osteuropa verzeichneten mit
+12 % auf 372,2 Mio. EURO erneut kräftiges Umsatzwachstum. Dabei war
auch in Österreich im zweiten Halbjahr eine Belebung der Bautätigkeit
festzustellen. Die Semmelrock Gruppe erwirtschaftete durch die
Expansion ihres Betonpflastergeschäftes in Osteuropa ebenfalls höhere
Umsätze. Insgesamt erreichte der Bereich Ziegel Zentral- und
Osteuropa eine weitere 14%ige EBITDA-Steigerung auf 108,0 Mio. EURO.
Den deutlichsten Ergebnisanstieg zeigten Ungarn, Tschechien, Polen
und die Slowakei, aber auch Österreich und Semmelrock konnten eine
positive Entwicklung vorweisen.
Deutlich höhere Ergebnisse in Westeuropa
Im Segment Ziegel Westeuropa konnte der Umsatz gegenüber dem
Vorjahr um 15 % auf 633,2 Mio. EURO und das EBITDA um 23 % auf 121,3
Mio. EURO gesteigert werden. Dabei haben sich vor allem Deutschland,
Italien und Belgien mengen- und preisseitig gut entwickelt. Holland
profitierte in einem schwachen Marktumfeld von der Integration der
ehemaligen Hanson Aktivitäten. Wesentliche Ergebnisbeiträge konnten
erneut durch Exporte nach Großbritannien erwirtschaftet werden.
Operative Rückgänge waren nur in Skandinavien zu verzeichnen.
Schwacher  US-Dollar
Unsere US-Tochter General Shale verbesserte die Verkaufserlöse in
Landeswährung aufgrund einer deutlichen Mengenausweitung um 9 %. Der
um 16 % schwächere Dollar bewirkte jedoch im Segment Ziegel USA auf
Euro-Basis einen Umsatzrückgang von 9 % auf 252,1 Mio. EURO. Das
17%ige Minus im EBITDA auf 49,1 Mio. EURO ist ebenfalls primär auf
Währungseffekte zurückzuführen. Die höheren Energiepreise und die
Stillstandskosten des ersten Quartals konnten durch gestiegene
Absätze kompensiert werden.
Rückgänge bei Pipelife
Im Segment Beteiligungen und Sonstiges (Nicht-Kerngeschäft der
Wienerberger) wurde der 50%ige Anteil an Steinzeug per 30. September
abgegeben und endkonsolidiert. Pipelife verzeichnete in Westeuropa,
Asien und den USA deutliche mengenbedingte Umsatzrückgänge, während
sich ihre Kunststoffrohraktivitäten in Nord- und Osteuropa gut
entwickelt haben. Entsprechend waren auch die Ergebnisse des
Geschäftsbereiches mit -39 % im EBITDA auf 16,9 Mio. EURO nicht
zufriedenstellend.
Strategie
Hohe Free Cash-flows
Wienerberger erwirtschaftet sehr hohe freie Cash-flows. Da wir im
Kerngeschäft nur rund 50 bis 60 % der Abschreibungen für
Erhaltungsinvestitionen benötigen, können wir weiterwachsen, ohne das
eingesetzte Kapital im gleichen Ausmaß wie die Erträge zu erhöhen.
Die freien Cash-flows werden für Dividendenzahlungen, zur
Schuldenreduktion, aber vor allem für profitables Wachstum verwendet.
Strategisch konzentriert sich Wienerberger auf den Ausbau der
Produktbereiche Hintermauerziegel, Vormauerziegel, Tondachziegel und
Flächenbefestigung. Das angestrebte Wachstum realisieren wir vor
allem mit einer Vielzahl an kleineren Projekten. Durch die Verteilung
auf viele Vorhaben können wir das Risiko minimieren und die Synergien
mit bestehenden Aktivitäten optimieren. Nachdem uns die gute
Entwicklung von Koramic Roofing mehr Sicherheit über die
Profitabilität dieses Geschäftes gegeben hat, streben wir eine rasche
Ausübung unserer Option zur vollständigen Übernahme an.
Das Jahr 2004
Ausblick
Nach unserer derzeitigen Einschätzung hat sich das weltweite
Konjunkturklima leicht gebessert. Für Osteuropa gehen wir von
weiterem Wachstum aus, das durch den Beitritt der neuen Mitglieder
zur Europäischen Union gefestigt werden sollte. In den USA wird vom
derzeit hohen Niveau mit einem leicht rückläufigen Wohnungsneubau
gerechnet, der sich allerdings nicht in den Ziegelabsätzen
niederschlagen sollte. In Westeuropa hat sich bereits im letzten
Quartal 2003 steigender Optimismus bemerkbar gemacht. Trotzdem
bleiben wir aufgrund der Unsicherheit über die Entwicklung
Deutschlands vorsichtig. Der Wohnbau in Belgien, Frankreich, Italien
und der Schweiz wird nach unserer Einschätzung stabil bleiben.
Erneut ambitionierte Ziele
Wienerberger hat sich für 2004 erneut ambitionierte Ziele gesetzt.
Sowohl das operative Ergebnis als auch der Gewinn je Aktie sollen in
diesem Jahr um mehr als 10 % gesteigert werden. Dazu sind wieder rund
20 kleinere "Bolton" Projekte mit Investitionen in Höhe von rund 150
Mio. EURO vorgesehen. Zusammen mit den 50 Mio. EURO aus bereits
laufenden Wachstumsschritten sowie 100 Mio. EURO
Erhaltungsinvestitionen planen wir in 2004 über 300 Mio. EURO für die
Entwicklung des Kerngeschäftes auszugeben. Wienerberger hat als
weltweit führendes Ziegelunternehmen viele Möglichkeiten zu
profitablem Wachstum. Diese Chancen wollen wir auch in Zukunft
nutzen, um damit kontinuierlich Wert für unsere Aktionäre zu
schaffen.
Wienerberger AG
Der Vorstand
Wien, 31. März 2004
Online-Geschäftsbericht 2003: geschaeftsbericht.wienerberger.com
   Internet Live-Übertragung der Pressekonferenz um 9.30 Uhr unter:
www.wienerberger.com
Ertrags- und 
Bilanzkennzahlen               2002      2003       Vdg. in %
Umsatz      in Mio. EUR     1.653,7   1.826,9         +10
EBITDA      in Mio. EUR     302,6 1)    349,9         +16
EBIT         in Mio. EUR    151,6 1)    190,2         +25
Ergebnis vor 
Steuern      in Mio. EUR      119,5     154,3         +29
Ergebnis nach 
Steuern      in Mio. EUR       85,9      113,1        +32
Free 
Cash-flow 2) in Mio. EUR       237,3     274,6        +16
Gewinn je 
Aktie             in EUR       1,31       1,71        +31
Gewinn je Aktie 
bereinigt 3)      in EUR       1,57       2,01        +28
Dividende je 
Aktie             in EUR       0,66       0,77        +17
CFROI               in %       10,0 1)    12,1         -
ROCE                in %        7,1 1)     8,4         -
Gesamtinvesti-
tionen        in Mio. EUR       181,3     392,6       +117
Eigen-
kapital 4)    in Mio. EUR       973,1     983,0       +1
Nettover-
schuldung     in Mio. EUR       618,5     739,0       +19
Capital 
Employed      in Mio. EUR     1.508,7   1.635,4       +8
Gearing              in %        63,6       75,2       -
Mitarbeiter                    11.478     12.237      +7
Umsatz                 2002         2003         Vdg.     Anteil
                   in Mio. EUR    in Mio. EUR    in %    2003 in %
Ziegel Zentral- 
und Osteuropa            332,2           372,2    +12           20
Ziegel Westeuropa        551,4           633,2    +15           35
Ziegel USA               275,6           252,1     -9           14
Dachsysteme              132,7           241,4    +82           13
Kerngeschäft           1.291,9          1.498,9   +16           82
Beteiligungen und 
Sonstiges 5)             361,8            328,0    -9           18
Wienerberger Gruppe    1.653,7          1.826,9   +10          100
EBITDA                 2002 1)        2003         Vdg.    Anteil
                    in Mio. EUR     in Mio. EUR   in %    2003 in %
Ziegel Zentral- 
und Osteuropa             94,9            108,0    +14         31
Ziegel Westeuropa         98,8            121,3    +23         35
Ziegel USA                59,0             49,1    -17         14
Dachsysteme               22,0             54,6   +148         15
Kerngeschäft             274,7            333,0    +21         95
Beteiligungen und 
Sonstiges 5)              27,9             16,9    -39          5
Wienerberger Gruppe      302,6            349,9    +16        100
1) bereinigt um nicht wiederkehrende Aufwendungen und Erträge
2) neue Definition: Operativer Cash-flow minus  
      Investitions-Cash-flow plus Wachstumsinvestitionen
3) vor Firmenwertabschreibung und ohne nicht wiederkehrende
      Aufwendungen und Erträge
4) Eigenkapital inklusive Anteile in Fremdbesitz
5) inklusive Konzerneliminierungen und Holdingkosten
Für Rückfragen:
Thomas Melzer, Public und Investor Relations
T +43(1)60192-463  |  investor@wienerberger.com

Original-Content von: Wienerberger AG, übermittelt durch news aktuell