Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Sopra Steria SE

25.06.2003 – 11:10

Sopra Steria SE

Jede zweite deutsche Bank stellt auf Fließbandproduktion um

    Hamburg (ots)

Jede zweite deutsche Bank plant innerhalb des
nächsten Jahres Teile ihres Geschäftes an Bankfabriken abzugeben.
Diese bündeln die Abwicklung von Geschäftsabläufen mehrerer
Kreditinstitute und wickeln sie industriell ab. 17 Prozent der
Kreditinstitute befassen sich erstmals mit dem Outsourcing . Jedes
dritte Kreditinstitut wird seine bisherigen Outsourcing-Aktivitäten
verstärken und weitere Geschäftsbereiche an Bankfabriken - so
genannte Transaktionsbanken - abgeben. 90 Prozent der Banken und
Sparkassen wollen in die Automatisierung ihrer Geschäftsprozesse
investieren. Das bedeutet: Transaktionsbanken übernehmen für die
Kreditinstitute die Abwicklung von Zahlungsverkehr, Kredit- und
Wertpapiergeschäften. Als externer Dienstleister können sie das
Massengeschäft von den Kreditinstituten übernehmen und günstiger
abwickeln. Daraus ergeben sich für die Transaktionsbanken
zweistellige Wachstumsraten in den kommenden Jahren. Das sind die
Ergebnisse des Branchenkompasses Kreditinstitute von Mummert
Consulting und dem F.A.Z-Institut.
    
    Die deutschen Geldinstitute müssen ihre Arbeitsprozesse
effizienter gestalten. Deswegen lagern sie immer mehr
Back-Office-Tätigkeiten und die Abwicklung des Massengeschäftes an
externe Dienstleister aus, die diese günstiger bereitstellen können.
Insgesamt planen 80 Prozent der Kreditinstitute Back-Office-Aufgaben
abzugeben. So wollen beispielsweise nur noch zwei Prozent der Banken
selbst in den Zahlungsverkehr investieren.
    
    Damit eine Transaktionsbank mittelfristig Geld verdienen kann,
benötigt sie nach Expertenschätzungen einen Marktanteil von
mindestens 15 Prozent. Diesen Anteil müssen sich eigenständige
Transaktionsbanken hauptsächlich durch die Übernahme der
Abwicklungsgeschäfte von kleinen und mittleren Bankhäusern
erschließen. Die großen Kreditinstitute werden ihre
Transaktionsgeschäfte hauptsächlich an eigene Tochterunternehmen
ausgliedern. Die Kosten für den Aufbau einer industriellen Abwicklung
sind für kleinere Bankhäuser zu hoch. Die Abgabe dieses in der Regel
standardisierten Geschäftsfeldes an eine Transaktionsbank ist für sie
darum besonders sinnvoll.
    
    
ots Originaltext: Mummert Consulting AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Für Rückfragen steht Ihnen gerne zur Verfügung:

Mummert Consulting AG,
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Jörg Forthmann,
Tel.: 040/227 03-7787.

Die Presselounge von Mummert Consulting finden Sie im Internet unter
www.mummert-consulting.de.

Original-Content von: Sopra Steria SE, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Sopra Steria SE