Das könnte Sie auch interessieren:

"In 90 Tagen zum Erfolg": Zwischen Hollywood, Hochzeitskleid und Homemade Ice Cream

München (ots) - Neue Doku-Soap mit Chris Töpperwien - Folge 2: Chris coacht neben einer ...

Mateusz Klimaszewski verstärkt Berliner Vertriebsteam bei news aktuell

Hamburg (ots) - Seit dem 01. Februar 2019 ist Mateusz Klimaszewski (31) neuer Account Manager im Vertrieb bei news ...

Joko ist neuer Weltmeister! "Das Duell um die Welt - Team Joko gegen Team Klaas" mit sehr guten 13,8 Prozent Marktanteil am Samstag weiter stark

Unterföhring (ots) - Joko schlägt den amtierenden Weltmeister und hält für Team Klaas die richtigen ...

30.01.2019 – 09:35

BVSE Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.V.

Mittelstand muss sich gegen DSD-Übernahme durch Remondis zur Wehr setzen

Bonn (ots)

Die Übernahme der DSD GmbH (Der Grüne Punkt) durch den Entsorgungskonzern Remondis hat Auswirkungen auf das gesamte Marktgefüge der Entsorgungsbranche. Eine heute veröffentlichte Studie befürchtet existenzbedrohliche Auswirkungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette.

Der bvse ruft daher die betroffenen Unternehmen auf, sich im anstehenden Fusionskontrollverfahren an das Bundeskartellamt zu wenden.

"Durch die Übernahme des größten dualen Systems DSD durch den Marktführer Remondis kommt es derzeit zu einer in dieser Dimension noch nie dagewesenen Form der vertikalen Integration. Aus diesem Grund ist das gesamte Marktgefüge - von kleineren privaten bis zu großen kommunalen Unternehmen - unmittelbar oder mittelbar betroffen, wobei sich teilweise existenzbedrohliche Auswirkungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette ergeben. Und dies einem Markt, auf dem wiederholt, auch durch Maßnahmen der Kartellbehörden, versucht worden ist, mehr Wettbewerb zu ermöglichen", wie der Autor der Studie, Magnus Alexander zu Wied, betont.

bvse-Präsident Bernhard Reiling: "Es liegt auf der Hand, dass die geplante Übernahme zu weiteren Wettbewerbseinschränkungen in der Recycling- und Entsorgungsbranche führen wird. Die Übernahme des Dualen Systems durch Remondis wird die Branche kräftig durchschütteln und verändern. Zumal die Schwarz-Gruppe (Lidl, Kaufland) sich jetzt auch massiv in der Entsorgungsbranche engagiert. Das wird die Konzentration weiter vorantreiben."

Umso wichtiger ist es, so bvse-Hauptgeschäftsführer Eric Rehbock, das sich die mittelständischen Unternehmen im Fusionskontrollverfahren gegen die geplante Übernahme zur Wehr setzen. Nach Einschätzung der Autoren der Studie wird der Ausgang der Prüfung des Bundeskartellamts nämlich auch davon abhängen, wie viele betroffene Akteure sich in dem Verfahren engagieren und ihre Sicht der Dinge darlegen werden.

Die "Kurzstudie zur Konsolidierung des privaten Entsorgungsmarktes in Deutschland" hat die Berlin Global Advisors GmbH (BGA) im Auftrag des bvse-Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung erstellt.

Pressekontakt:

Jörg Lacher
Pressesprecher
Tel. 0177/8884927
Mail: lacher@bvse.de
Internet: https://www.bvse.de/recycling/pressemitteilungen.html
bvse-Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.V

Original-Content von: BVSE Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.V., übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von BVSE Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.V.
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: BVSE Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.V.