Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Kinder-Kriminalität Sachsen-Anhalts Justizministerin Kolb gegen Herabsetzung der Strafmündigkeit

Halle (ots) - Sachsen-Anhalts Justizministerin Angela Kolb (SPD) lehnt eine Herabsetzung des Alters für die Strafmündigkeit ab. Es sei völlig richtig und ausreichend, dass das Strafrecht erst bei Kindern angewandt wird, die das 14. Lebensjahr vollendet haben, sagte sie der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung (Montag-Ausgabe). "Das heißt ja nicht, dass wir nicht eingreifen können, wenn unter 14-jährige Kinder kriminell werden. Kinder- und Jugendhilfe haben wirksame Mittel", fügte sie hinzu. Beispiele wie der jetzt festgenommene elfjährige seien ein spezielles Problem von Großstädten wie Berlin, Hamburg oder Bremen, "aber keines, das wir in Sachsen-Anhalt haben", sagte die Ministerin. "Es wäre fatal, aus solchen Einzelfällen ein bundesweites Problem zu stilisieren. Wenn wir in unsere Jugendstrafanstalt nach Raßnitz schauen, lässt sich auch feststellen, dass dort kaum 14- oder 15-Jährige einsitzen, sondern das Gros über 17 Jahre alt ist."

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: