Das könnte Sie auch interessieren:

Handball-WM 2019: Deutschland gegen Frankreich am Dienstag live im ZDF

Mainz (ots) - Nach den beiden überzeugenden Auftritten gegen Korea und Brasilien sowie dem heutigen Spiel gegen ...

Zwischen Lob und Selbstzweifel: die "Dancing on Ice"-Promis vor ihrer zweiten Kür auf dem Eis - am Sonntag live in SAT.1

Unterföhring (ots) - Bezaubernde Kür oder große Rutschpartie? Sieben Prominente wagen ihren zweiten Tanz auf ...

Kraftvolle Kooperation: Fitness-Magazin SHAPE launcht "Sophia Thiel Magazin" / Ab 9. Januar 2019 im Handel

München (ots) - Sie war die erste Influencerin auf der Titelseite von SHAPE. Jetzt wachsen die starken Marken ...

26.07.2006 – 20:49

Lausitzer Rundschau

Lausitzer Rundschau: Zu Ökobauern/Fördermittel: Stillstand vor dem Ziel

    Cottbus (ots)

Die Lausitzer Rundschau, Cottbus, zu Ökobauern/Fördermittel:

    Die Bio-Branche boomt und in Brandenburg ganz besonders. Mit 9,3 Prozent ökologischer Anbaufläche ist das Land bundesweiter Spitzenreiter. Zum Vergleich: Sachsen dagegen bringt es lediglich auf 2,2 Prozent. Ursprünglich geplant war jeweils ein Öko-Anteil von zehn Prozent an der gesamten landwirtschaftlichen Fläche. Wenn ausgerechnet Brandenburg so kurz vor dem ehrgeizigen Ziel umkippt und die von der EU verfügte Kürzung von Fördermitteln einfach an die Öko-Bauern durchreicht, dann ist das unverantwortlich. Einerseits haben viele Agrarbetriebe auf den ökologischen Anbau umgestellt. Andererseits ist ein Markt entstanden, der stetig wächst, weil die Nachfrage nach Bio-Produkten zunimmt. Umso unverständlicher ist es, dass Verarbeitung und Vermarktung von Bio-Produkten besonders stark gefördert werden, den Rohstoff-Lieferanten aber die finanzielle Hilfe gekürzt wird. Das macht die Bemühungen beim Aufbau einer Öko-Landwirtschaft und die schon gewährten Fördergelder zunichte. Dass insgesamt gespart werden muss, wenn die Landeshaushalte nicht mehr hergeben, bestreitet niemand. Aber es kann nicht sein, dass einmal formulierte Ziele der Politik der Kassenlage geopfert werden. Eine solche Beliebigkeit fördert weder das Vertrauen in die Verlässlichkeit von Politik noch den Unternehmergeist.

Rückfragen bitte an:
Lausitzer Rundschau

Telefon: 0355/481231
Fax: 0355/481247
lr@lr-online.de

Original-Content von: Lausitzer Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Lausitzer Rundschau
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung