PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Lausitzer Rundschau mehr verpassen.

26.12.2008 – 21:05

Lausitzer Rundschau

Lausitzer Rundschau: Marine vereitelt Überfall am Horn von Afrika
Piraten und Terroristen

Cottbus (ots)

Seeräuber kennen keine weihnachtliche Ruhe.
Bereits 48 Stunden nach dem offiziellen Start der deutschen 
Anti-Piraten-Mission am Horn von Afrika trat für die Marine der 
Ernstfall ein: Der Angriff auf einen ägyptischen Frachter konnte 
erfolgreich zurück- geschlagen werden. Ein Vorgang, der von der 
Notwendigkeit des Bundeswehreinsatzes im Krisengebiet zeugt, aber 
eben auch von seiner Gefährlichkeit.
 Vor diesem Hintergrund ist es gut zu wissen, dass die 
parlamentarische Mehrheit im Bundestag für eine bewaffnete 
Auslandsmission noch nie so groß war wie für diesen Einsatz. Und das 
bei einer bis dato beispiellosen Fülle militärischer Befugnisse, die 
bis zur gewaltsamen Befreiung entführter Schiffe reicht. Anders als 
etwa in Afghanistan stehen hier freilich auch unmittelbar deutsche 
Interessen auf dem Spiel. Sichere Handelswege sind für eine führende 
Exportnation wie die Bundesrepublik von fundamentaler Bedeutung. 
Dennoch bleibt zu fragen, warum es nun schon zwei internationale 
Missionen braucht, um dem Chaos am Horn von Afrika Einhalt zu 
gebieten. Seit Jahren kreuzen Kriegsschiffe zur 
Terroristen-Bekämpfung vor der Küste des schwarzen Kontinents. Beim 
jüngsten Anti-Piraten-Einsatz half sogar eine deutsche Fregatte mit 
Medizinern aus, die unter der Fahne der Anti-Terror-Mission operiert.
Umso weniger erschließt sich die Zweigleisigkeit. Wer vermag schon 
akribisch Piraten von Terroristen und umgekehrt Terroristen von 
Piraten zu unterscheiden? In Afghanistan hat sich bereits gezeigt, 
dass die verschiedenen Mandate in der Praxis zuweilen schwer 
voneinander abzugrenzen sind. Wo genau die Trennlinie am Horn von 
Afrika verläuft, scheint dann auch eher eine akademische Diskussion 
zu sein.

Pressekontakt:

Lausitzer Rundschau

Telefon: 0355/481231
Fax: 0355/481247
lr@lr-online.de

Original-Content von: Lausitzer Rundschau, übermittelt durch news aktuell