Das könnte Sie auch interessieren:

Kraftvolle Kooperation: Fitness-Magazin SHAPE launcht "Sophia Thiel Magazin" / Ab 9. Januar 2019 im Handel

München (ots) - Sie war die erste Influencerin auf der Titelseite von SHAPE. Jetzt wachsen die starken Marken ...

Zwischen Lob und Selbstzweifel: die "Dancing on Ice"-Promis vor ihrer zweiten Kür auf dem Eis - am Sonntag live in SAT.1

Unterföhring (ots) - Bezaubernde Kür oder große Rutschpartie? Sieben Prominente wagen ihren zweiten Tanz auf ...

Sensationssieg! Jimi Blue Ochsenknecht und Max Hopp gewinnen die "Promi-Darts-WM 2019" gegen Weltmeister van Gerwen und Rafael van der Vaart

Unterföhring (ots) - Spektakuläres Länderduell bei der "Promi-Darts-WM 2019" auf ProSieben! Am Ende eines ...

09.11.2018 – 11:25

SoVD Sozialverband Deutschland

Sozialverband: Stärkung des Pflegepersonals ist ein wichtiger Schritt

Berlin (ots)

"Millionen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kümmern sich in der Pflege täglich hingebungsvoll. Dabei müssen sie endlich besser unterstützt werden. Deshalb ist es ein wichtiger Schritt, wenn heute das Gesetz für mehr Pflegepersonal verabschiedet wird", erklärt SoVD-Präsident Adolf Bauer. Der Sozialverband SoVD begrüße die mit dem Gesetz geplanten Maßnahmen, auf die nun weitere folgen müssten, betont Adolf Bauer. "Insbesondere müssen die pflegenden Angehörigen stärker entlastet werden, als dies bisher der Fall ist", so der Verbandspräsident.

Der Deutsche Bundestag entscheidet heute über das Gesetz zur Stärkung des Pflegepersonals. Vorgesehen ist ein Sofortprogramm, um den Personalengpass in der Pflege zu verkleinern. Danach sollen in der stationären Altenpflege 13.000 neue Stellen geschaffen und finanziert werden. Das Programm soll zum 1. Januar 2019 in Kraft treten.

Der Sozialverband Deutschland (SoVD) vertritt die sozialpolitischen Interessen der gesetzlich Rentenversicherten, der gesetzlich Krankenversicherten und der pflegebedürftigen und behinderten Menschen. Über 570 000 Mitglieder sind bundesweit im SoVD organisiert. Der Verband wurde 1917 als Kriegsopferverband gegründet.

Pressekontakt:

Kontakt:
SoVD-Bundesverband
Pressestelle
Stralauer Str. 63
10179 Berlin
Tel.: 030/72 62 22 129/ Sekretariat -123
Fax: 030/72 62 22 328
E-Mail: pressestelle@sovd.de

Original-Content von: SoVD Sozialverband Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von SoVD Sozialverband Deutschland
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: SoVD Sozialverband Deutschland