Alle Storys
Folgen
Keine Story von Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks e.V. mehr verpassen.

Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks e.V.

Ob Schule oder Büro: Zeit für Pausenbrote!

Ob Schule oder Büro: Zeit für Pausenbrote!
  • Bild-Infos
  • Download

Berlin, 21.09.2021 - Die Schule hat für viele Kinder begonnen und auch immer mehr Erwachsene kehren vom Homeoffice zurück ins Büro. Nun ist es an der Zeit, für leckere Snacks und Abwechslung in der Brotdose von Groß und Klein zu sorgen! Meisterlich gebackenes Brot mit knuspriger Kruste und weicher Krume steuern die Deutschen IN-Bäcker bei und verraten die besten Tipps für Stulle, Brotzeit und Co.!

Stolz machen sich die ABC-Schützen auf den Weg in die Schule, fast zeitgleich kehren viele Arbeitnehmer zumindest teilweise in ihre Büros zurück. Auf bekannte Gesichter und kurze Abstimmungswege freuen sich viele – doch wie lässt sich eine entspannte Mittagspause verbringen, wenn zahlreiche Kantinen und Restaurants noch nicht im Regelbetrieb sind? Frisches Brot, handwerklich gebacken vom Deutschen Innungsbäcker, sorgt für Abwechslung in der Lunch-Box und für einen genussreichen Brotmoment zwischendurch, der Körper und Geist neue Energie tanken lässt. Am 24. September ist schließlich nicht ohne Grund der Tag des Deutschen Butterbrotes.

Fünf goldene Regeln für ausgewogene Pausenbrote

  1. Die Basis machts: Die Deutschen IN-Bäcker versorgen uns mit rund 3.200 Brotspezialitäten, darunter gutes Vollkornbrot genauso wie das beliebte Mischbrot aus Roggen und Weizen. Lagern Sie das Brot am besten bei Zimmertemperatur. Große Mengen können Sie bedenkenlos portioniert einfrieren. Tipp: Schneiden Sie das Brot in dicke Scheiben und belegen Sie es dünn – so sparen Sie beim Fett, aber nicht beim Geschmack!
  2. Bunter Belag bringt Spaß: Der Kühlschrank bietet reichlich Möglichkeiten für Abwechslung auch auf dem Brot. Die Deutschen Innungsbäcker empfehlen fettarme Käse- und Wurstsorten wie Harzer Käse oder gekochten Schinken sowie Frischkäse, den es in mittlerweile zahlreichen Geschmacksrichtungen gibt. Selbstverständlich sind hin und wieder auch Marmeladen mit hohem Fruchtanteil oder Honig erlaubt. Aufregende Kreationen finden sich auf der Seite der IN-Bäcker: https://www.innungsbaecker.de/5-grandiose-brotbelaege
  3. Pausenbrot mit Biss: Für ein besonderes Geschmackserlebnis dürfen „Toppings“ nicht fehlen, denn die sorgen für extrafrische Brotmomente. Belegen Sie daher Ihr Brot auch mit Gemüsescheiben wie Gurke, Tomate oder knackigen Salatblättern.
  4. Das Auge isst mit: Gerade Kinder entpuppen sich als kleine „Feinschmecker“. Überzeugen Sie mit kreativen Ideen wie ausgestochenes Brot in Sternform oder lustige Gesichter mit Gewürzgurkenmund und Olivenaugen. Inspirationen für Eltern und Kinder gibt es bei Bäckman, dem kleinsten Bäcker der Welt (www.bäckman.de).
  5. Gut verpackt: Pausenbrote bleiben am besten frisch in speziellem Butterbrotpapier oder Lunch-Boxen, die es mittlerweile in zahlreichen Materialien wie Edelstahl oder Biokunststoff gibt. Besonders nachhaltig geht es auch mit Bienenwachstüchern.

… und ein Extra-Tipp vom Innungsbäcker

Wer keine Zeit hat, morgens Brote zu belegen, findet eine Vielzahl an abwechslungsreichen Snacks bei seinem IN-Bäcker um die Ecke. Der Bäckerfinder weist mühelos den Weg dorthin: https://www.innungsbaecker.de/baeckerfinder.

Über den Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks e.V.

Der 1948 gegründete Zentralverband vertritt die deutschen Innungsbäcker auf lokaler und regionaler sowie Bundes- und EU-Ebene. Als Spitzenverband des backenden Gewerbes in Deutschland verfolgt er die Interessen von deutschlandweit über 10.000 Betrieben mit mehr als 250.000 Beschäftigten und einem Jahresumsatz von 14,45 Milliarden Euro in Bäckereien und Konditoreien. Der Zentralverband setzt sich auf allen politischen Ebenen gemeinsam mit den Landesinnungsverbänden und den Bäckerinnungen für die Interessen seiner Mitglieder ein und sichert bzw. verbessert so die unternehmerischen Rahmenbedingungen der deutschen Innungsbäcker. Auch die Förderung des Nachwuchses ist ein zentraler Punkt in der Verbandsarbeit. Mit Initiativen wie „Bäckman“ oder „Back dir deine Zukunft“ werden gezielt Kinder und Jugendliche auf den Beruf des Bäckers aufmerksam gemacht. Genuss- und backinteressierte Verbraucher können sich zudem über die Internetseite der IN-Bäcker www.innungsbaecker.de rund um die Themen Brot, Backwaren und das Bäckerhandwerk informieren. Der Zentralverband wird durch das Präsidium des Bäckerhandwerks mit Michael Wippler als Präsidenten sowie Hauptgeschäftsführer Daniel Schneider vertreten. Weitere Informationen zum ZV unter: www.baeckerhandwerk.de.

Kontakt Zentralverband

Meike Bennewitz
Pressereferentin
Tel: (030) 20 64 55-45
E-Mail: presse@baeckerhandwerk.de

Internet: www.baeckerhandwerk.de

Weitere Storys: Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks e.V.
Weitere Storys: Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks e.V.