BVR Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken

Gesellschaftlich engagiert: Genossenschaftsbanken steigern Spenden- und Sponsoringvolumen im Jahr 2009 deutlich

Berlin (ots) - Die Genossenschaftsbanken in Deutschland weiteten im Jahr 2009 ihr gesellschaftliches Engagement erheblich aus. Allein das Spenden- und Sponsoringvolumen des genossenschaftlichen FinanzVerbundes stieg ungeachtet gesamtwirtschaftlicher Krisenszenarien von 96 Millionen in 2007 auf nunmehr 121 Millionen Euro. Zusammen mit den Verbundunternehmen und den Verbänden ließen die Genossenschaftsbanken so über 133,5 Millionen Euro gemeinnützigen Zwecken zukommen.

Dies belegt der Bericht über das gesellschaftliche Engagement des genossenschaftlichen FinanzVerbundes 2009, den der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) in Berlin vorlegte. Damit gehören die Volksbanken und Raiffeisenbanken, PSD-Banken, Sparda-Banken und alle weiteren dem BVR angeschlossenen Banken sowie die Verbundunternehmen zu den engagiertesten Instituten in der Branche. Die Deutsche Bank etwa engagierte sich in 2009 mit einem Fördervolumen von gut 81 Millionen Euro für Bildung und Soziales, Nachhaltigkeit, Kunst und Musik sowie für das ehrenamtliche Engagement der Mitarbeiter. Auch dies ist bereits eine stattliche Summe.

"Diese erfreuliche Entwicklung zeigt, wie sehr sich die Genossenschaftsbanken als Unternehmensbürger in der Verantwortung sehen. Zugleich belegt sie, dass auf den genossenschaftlichen FinanzVerbund auch in schwierigen Zeiten Verlass ist - und dies nicht nur in wirtschaftlicher Hinsicht", erklärt dazu BVR-Präsident Uwe Fröhlich. Vor allem Vereine und soziale Initiativen profitieren vom Engagement der Genossenschaftsbanken. 95,5 Prozent aller Aktivitäten richtet sich an sie. Schwerpunkte der Förderung sind die Bereiche Sport, Kunst, Kultur, Bildung und Soziales. 91,5 Prozent des gesamten gesellschaftlichen Engagements kommt dabei Kindern und Jugendlichen zugute.

Ein weiterer großer Schwerpunkt des sozialen Engagements der Genossenschaftsbanken bleibt die Stiftungsarbeit. Auch hier wächst der Umfang stetig an: Waren es in 2005 noch 95 Millionen Euro und in 2007 noch 121 Millionen Euro, belief sich in 2009 das Vermögen sämtlicher Stiftungen (Bankstiftungen und Zustiftungen) auf rund 125 Millionen Euro. Auch in diesem Jahr wollen die Banken, so belegt der Bericht, ihre sozialen Aktivitäten fortsetzen. Für den Bericht über das gesellschaftliche Engagement des genossenschaftlichen FinanzVerbundes befragte der BVR alle Mitgliedsinstitute. Die Rücklaufquote lag dabei bei rund 30 Prozent. Die Aktive Bürgerschaft, das Kompetenzzentrum für Bürgerengagement der Volksbanken und Raiffeisenbanken, deren Schirmherr der BVR ist, unterstützte den BVR bei der Befragung.

Weitere Zahlen und Reportagen finden sich im Bericht über das gesellschaftliche Engagement des genossenschaftlichen FinanzVerbundes 2009 "Prägend für die Region, prägend für die Gesellschaft". Der Bericht ist über presse@bvr.de erhältlich. Eine Online-Version steht unter www.bvr.de> Presse > Jahresberichte > Corporate-Citizenship-Bericht bereit.

Pressekontakt:

Bundesverband der
Deutschen Volksbanken und
Raiffeisenbanken - BVR
Pressesprecherin:
Melanie Schmergal
Schellingstraße 4
10785 Berlin
Telefon: (030) 20 21-13 00
Telefax: (030) 20 21-19 05
Internet: www.bvr.de
E-Mail: presse@bvr.de

Original-Content von: BVR Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BVR Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken

Das könnte Sie auch interessieren: